Die Perform Group hat den Sport-Streaming-Dienst DAZN gestartet

22.08.2016 •

22.08.2016 • Die London ansässige Perform Group hat für den deutschen Markt ein kostenpflichtiges Streaming-Angebot mit Sportinhalten gestartet: Über das Portal mit dem Namen DAZN (der laut Perform englischsprachig „da zone“ ausgesprochen werden soll) ist seit dem 10. August eine große Anzahl von Live-Übertragungen aus verschiedenen Sportarten in hochauflösender Bildqualität zu sehen, darunter vor allem Fußball, aber auch American Football, Basketball und Handball. DAZN wirbt damit, dass es pro Jahr 8000 Live-Übertragungen geben werde und man damit das „umfangreichste Livesport-Portfolio“ anbieten werde, das jemals auf einer Plattform verfügbar gewesen sei („All Sports, one platform“). Nutzbar ist das werbefreie Angebot über internetfähige Endgeräte, das heißt via Smart-TV, Computer, Tablet, Smartphone und Spielekonsole.

Deutschland ist das erste Land, in dem die Perform Group ihren Sport-Streaming-Dienst gestartet hat. Angesiedelt ist DAZN in Ismaning bei München. Vermarktet wird das neue Portal auch in Österreich und der Schweiz. Die Perform-Manager haben sich zum Ziel gesetzt, DAZN weltweit anzubieten. In der näheren Zukunft soll in Japan ein Ableger starten. Um in Deutschland und Österreich DAZN nutzen zu können, werden nach einem kostenfreien Probemonat 9,99 Euro pro Monat fällig. In der Schweiz sind es 12,90 Franken. Lange Vertragslaufzeiten gibt es nicht. Wie es bei den großen Streaming-Diensten wie Netflix und Maxdome üblich ist, kann auch DAZN jeweils zum Monatsende gekündigt werden.

Kooperation mit dem Springer-Konzern

Über DAZN sind nun Live-Übertragungen von Fußballspielen aus der englischen Premier League, der italienischen Serie A, der spanischen Primera Division und der französischen Ligue 1 zu sehen. Aus England werden pro Saison 200 Spiele live übertragen; die übrigen 180 Parteien einer Saison sind in voller Länge als Aufzeichnung verfügbar. Die Übertragungsrechte an der Premier League für die Spielzeiten 2016/17 bis 2018/19 hatte die Perform Group Ende 2015 dem Pay-TV-Sender Sky Deutschland weggeschnappt. Aus den obersten Ligen in Italien, Spanien und Frankreich zeigt DAZN jeweils alle Partien einer Saison. Sky Deutschland verfügt über keine Live-Rechte an internationalen Fußball-Ligen.

Dagegen hat DAZN keine Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga, sie liegen in der bevorstehenden Saison ausschließlich bei Sky und ab der übernächsten Spielzeit bei Sky und Eurosport. Mit Beginn der neuen Bundesliga-Saison 2016/17, die am 26. August startet, wird es bei DAZN aber zusammenfassende Spielberichte über die höchste deutsche Liga geben. Das wird dadurch möglich, dass der Springer-Konzern seine Online-Rechte an der Highlight-Berichterstattung über die Bundesliga-Spiele der jetzigen Saison an Perform abtritt. Springer hatte 2012 von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) den Zuschlag für dieses Rechtepaket ab der Saison 2013/14 erhalten (vgl. FK-Heft Nr. 16/12). Dadurch konnte Springer seitdem über sein Portal bild.de Highlights aus allen 612 Begegnungen der ersten und zweiten Liga 40 Minuten nach dem Ende der Partien anbieten. Die Clips mussten zunächst als Pay-Angebot vermarktet und konnten ab einem späteren Zeitpunkt auch frei zugänglich über das Netz angeboten werden.

Plazamedia als Produktionsdienstleister

Für die neue vierjährige Bundesliga-Rechteperiode ab der Saison 2017/18 erwarb die Perform Group ihr künftiges Rechtepaket im Juni 2016, als die Deutsche Fußball-Liga (DFL) die Übertragungsrechte für den bis zur Saison 2020/21 laufenden neuen Rechtezyklus versteigerte (vgl. MK 13/16). Perform kann nun bei DAZN bis Mai 2021 Highlights von den einzelnen Bundesliga-Spielen zeigen. Springer wiederum erhält gemäß der jetzt verabredeten Kooperation mit Perform das Recht, diese Clips bis Mai 2021 auf seinen Portalen bild.de und sportbild.de frei zugänglich zu zeigen. Dort werden die Videos nach jedem Bundesliga-Spieltag ab montags 0.00 Uhr verfügbar sein.

Zusätzlich gibt es auf diesen beiden Internet-Portalen von Springer, so sieht es die Vereinbarung mit Perform ebenfalls vor, zusammenfassende Berichte über die Spiele aus den Fußball-Ligen in Italien, Spanien und Frankreich. Hinzu kommen Highlight-Clips aus der amerikanischen Football-Liga NFL und der Basketball-Liga NBA, an denen Perform für DAZN Live-Übertragungsrechte besitzt. DAZN wird außerdem pro Saison 82 Spiele der Handball-Bundesliga live zeigen. Außerdem gibt es Übertragungen von weiteren Sportarten wie Boxen, Eishockey, Tennis und Rugby sowie vom Motorsport.

Um die ganzen Live-Übertragungen über DAZN technisch abwickeln zu können, hat die Perform Group mit dem in Ismaning ansässigen Produktionsdienstleister Plazamedia einen Vertrag abgeschlossen. An dessen Unternehmenssitz wird das von Perform beschäftigte Personal eingesetzt. In den vergangenen Monaten hat Perform ein Redaktions-, Kommentatoren- und On-Air-Promotion-Team aufgebaut, das mehr als 100 Mitarbeiter umfasst. Chef von DAZN ist der Brite James Rushton. Für den Aufbau von DAZN ist hierzulande vor allem die Perform Media Deutschland GmbH zuständig. Das Unternehmen ist in Unterföhring bei München und in Hamburg ansässig. Zur deutschen Perform-Tochtergesellschaft gehören beispielsweise auch der Videodienstleister Omnisport und die Internetportale spox.com und goal.com.

Die Perform Group entstand im September 2007 in London aus der Fusion zweier Unternehmen. Mehrheitseigner ist seit 2014 Access Industries, eine 1986 gegründete Investmentgesellschaft mit Sitz in New York, die nicht nur im Mediengeschäft aktiv ist, sondern zum Beispiel auch in den Bereichen Chemie, Immobilien und E-Commerce. Allein­eigentümer von Access Industries ist der russischstämmige US-Milliardär Leonard („Len“) Blavatnik. 2011 hatte Access Industries den Musikkonzern Warner Music Group übernommen.

22.08.2016 – vn/MK

Print-Ausgabe 1-2/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren