DFB-Pokal: Übertragungsrechte für ARD, ZDF, Sky, Sport 1 und DAZN

16.08.2021 •

Im frei empfangbaren Fernsehen werden ab Juli 2022 so viele Live-Übertragungen von den Spielen des DFB-Pokal-Wettbewerbs zu sehen sein wie noch nie zuvor. Von den insgesamt 63 Begegnungen einer Pokalsaison zeigen ARD und ZDF künftig 15 Partien live. Alle DFB-Pokal-Spiele einer Saison überträgt weiterhin der Pay-TV-Veranstalter Sky Deutschland, davon dann 48 exklusiv. Die Pakete mit Live-Übertragungen für ARD, ZDF und Sky beinhalten außerdem jeweils noch das Recht, über alle Partien einer Saison in Zusammenfassungen zu berichten. Der Privatsender Sport 1, der in der aktuellen Rechteperiode noch pro Spielzeit vier Pokalspiele live zeigen kann, kann dies demnächst nicht mehr, sicherte sich aber nun, genauso wie der Streaming-Anbieter DAZN, Highlight-Rechte.

Der Springer-Konzern, der derzeit noch in Zusammenfassungen über die Pokalspiele in den Online-Portalen von „Bild“ und „Sport Bild“ berichten kann, gehört künftig beim DFB-Pokal nicht mehr zu den Rechteinhabern. ARD, ZDF, Sky, Sport 1 und DAZN erhielten vom Deutschen Fußball-Bund am 23. Juli den Zuschlag für die jeweiligen Rechtepakete, wie der Fußballverband mitteilte. Die neue Rechteperiode erstreckt sich über die vier Spielzeiten 2022/23 bis 2025/26. Die Pokalsaison 2022/23 startet wegen der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar, die vom 23. November bis 18. Dezember 2022 stattfinden wird, bereits im Juli 2022 (üblicherweise beginnt die Pokalsaison im August eines Jahres mit den 32 Spielen der ersten Hauptrunde).

Mit der neuen Lizenzperiode gehört das ZDF wieder zu den Rechteinhabern beim DFB-Pokal. Seit der Saison 2012/13 war die ARD, was den öffentlich-rechtlichen Bereich anbelangt, alleiniger Rechteinhaber an den Pokalübertragungen im Free-TV. Bis zum Ablauf der Pokalsaison 2011/12 hatten sich ARD und ZDF diese Übertragungsrechte immer aufgeteilt. Weil das ZDF aber ab der Saison 2012/13 die Free-TV-Rechte an der Champions League erhielt, hatte der Sender in der Folge auf Übertragungsrechte am DFB-Pokal verzichtet. Die Champions-League-Rechte verlor das ZDF dann mit Ablauf der Saison 2017/18.

ZDF wieder dabei, Springer nicht mehr

Dass das ZDF ab 2022 wieder beim DFB-Pokal dabei ist, hängt auch mit einer neuen Rechtelage bei der Fußball-Bundesliga zusammen, die nun mit dem Beginn der neuen Saison 2021/22 gilt (die erste Liga startet am 13. August, der Spielbetrieb der zweiten Liga läuft bereits seit dem 23. Juli). Das ZDF musste das Rechtepaket mit Live-Übertragungen von drei Erstliga-Spielen, vier Relegationsspielen zur ersten und zweiten Liga sowie der Supercup-Begegnung an den Privatsender Sat 1 abtreten (dieses Paket enthält in der neuen Rechteperiode auch noch die Übertragung des Saisonauftaktspiels der zweiten Liga). Den Zuschlag für diese nun insgesamt neun Spielübertragungen pro Saison im Free-TV hatte Sat 1 im Juni 2020 von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erhalten (vgl. MK 13-14/20).

Vom DFB-Pokal werden ARD und ZDF ab der Saison 2022/23 zusammen 15 Begegnungen übertragen, im Ersten und im ZDF werden pro Saison jeweils sieben bzw. acht Partien live zu sehen sein. In der aktuellen Rechteperiode, die mit dem Ende der gerade gestarteten Spielzeit 2021/22 ausläuft, zeigt die ARD neun Partien (bei Sport 1 sind noch die bereits erwähnten vier Spiele zu sehen). In der neuen Rechteperiode werden insgesamt vier Begegnungen aus der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde im Free-TV gezeigt (bislang nur zwei Partien). ARD und ZDF übertragen zusammen außerdem zwei Begegnungen aus der zweiten Hauptrunde. Hinzu kommen jeweils drei Partien vom Achtel- und Viertelfinale, die beiden Halbfinalbegegnungen und das Endspiel in Berlin.

Von den 63 Pokalspielen einer Saison, die beim Pay-TV-Veranstalter Sky zu sehen sind, werden die Abonnenten des Senders die beiden Halbfinalbegegnungen und das Finale jeweils auch in Ultra-HD verfolgen können. Sky überträgt auch in der neuen Rechteperiode alle parallel stattfindenden Spiele in einer Konferenzübertragung. Seit dem Jahr 2008 zeigt Sky alle Spiele des DFB-Pokals live.

DFB: Erlössteigerung von 20 Prozent

Sport 1 und DAZN haben am DFB-Pokal für die Spielzeiten 2022/23 bis 2025/26 unterschiedliche Highlight-Rechte erworben. Sport 1 kann im Fernsehen und über seine Online-Plattformen über jedes Spiel in bis zu sechs Minuten langen Videobeiträgen berichten. Diese Beiträge dürfen ab dem auf die jeweilige Partie folgenden Tag um ab 6.00 Uhr morgens gezeigt werden. Auf der Plattform von DAZN werden zusammenfassende Beiträge (ebenfalls bis zu sechs Minuten lang) bereits ab Mitternacht des jeweiligen Spieltags verfügbar sein. DAZN gehört ab der Saison 2022/23 beim DFB-Pokal erstmals zu den Rechteinhabern.

Die Vergabe der Übertragungsrechte für die neue Periode organisierte der Deutsche Fußball-Bund in Eigenregie, nachdem zuvor die Agentur Infront dafür zuständig gewesen war. Laut DFB konnten die Erlöse aus dem Rechteverkauf für den neuen Zeitraum „um mehr als 20 Prozent pro Saison“ gesteigert werden. Das sei trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten „eine signifikante Erlössteigerung“, erklärte Holger Blask, Geschäftsführer der DFB GmbH. Wie hoch die Rechteeinnahmen für die neue Periode konkret ausfallen, dazu machte der DFB keine Angaben. Auch ARD, ZDF, Sky, Sport 1 und DAZN teilten nicht mit, was sie für ihre jeweiligen Rechtepakte bezahlen müssen.

16.08.2021 – vn/MK

` `