„Derrick“-Darsteller Horst Tappert war Mitglied der Waffen‑SS

10.05.2013 • Der 2008 gestorbene Schauspieler Horst Tappert, der im ZDF 24 Jahre lang in der Krimiserie „Derrick“ in insgesamt 281 Folgen als gleichnamiger Oberinspektor auftrat, war im Zweiten Weltkrieg Mitglied der Waffen-SS. Das berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) am 26. April unter Berufung auf Recherchen des Solinger Politikwissenschaftlers Jörg Becker. Der 66-jährige Becker hatte sich für die von ihm verfasste Biografie „Elisabeth Noelle-Neumann – Demoskopin zwischen NS-Ideologie und Konservatismus“, die am 24. April veröffentlicht wurde, auch mit Horst Tappert befasst. Tappert war nach Kriegsende beim in Tübingen ansässigen Theaterunternehmen „Interessengemeinschaft Freilichtspiele“ aktiv, das von Noelle-Neumann im Herbst 1945 mitbegründet worden war.

Spätestens ab März 1943 war der seinerzeit 19-jährige Tappert Mitglied des in Russland eingesetzten SS-Panzergrenadierregiments 1 „Totenkopf“. Das geht aus einer damaligen Meldung des Regiments hervor. Zuvor gehörte Tappert ab einem bisher nicht bekannten Datum einer SS-Flak-Ersatzabteilung in Arolsen (Hessen) an. Die Mitgliedschaft Tapperts in dem SS-Panzergrenadierregiment 1 ist auf einer Aktenkarte vermerkt, die bei der Deutschen Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der deutschen Wehrmacht (WaSt) archiviert war. Bei der WaSt, die 1939 errichtet wurde und seitdem besteht, stellte Jörg Becker eine Anfrage zu Horst Tappert. Die Aktenkarte mit dem Verweis auf die Mitgliedschaft in der Waffen-SS gab Tapperts Sohn frei.

Über Horst Tappert, der im Dezember 2008 im Alter von 85 Jahren starb, hieß es bisher, dass er nach seiner kaufmännischen Lehre als Soldat in die Wehrmacht eingezogen worden war. Der Schauspieler hatte über seine Zeit im Zweiten Weltkrieg öffentlich nur wenig erzählt. Dem Magazin „Focus“ sagte er Anfang 1998: „Ich war zuerst beim Arbeitsdienst und habe in Russland Straßen gebaut. Dann wurde ich zum Kompaniesanitäter ausgebildet. Aber es war schon 1945 und es ging aufs Kriegsende zu.“ Die Nachricht von Tapperts Mitgliedschaft in der Waffen-SS nahm das ZDF mit Überraschung und Befremden auf. Dort lief von Oktober 1974 bis Oktober 1998 die Serie „Derrick“, die den Schauspieler Horst Tappert weltberühmt machte. Die Serie, deren Drehbücher von Herbert Reinecker stammten (der während der Nazi-Zeit unter anderem Kriegsberichterstatter in einer Propagandakompanie der Waffen-SS war), wurde in 102 Länder verkauft.

Direkt nach der Enthüllung bezüglich Horst Tappert kündigte der private niederländische Fernsehkanal Max an, keine Folgen der Serie mehr zu zeigen. Am 3. Mai wurde bekannt, dass auch der französische Sender France 3 und der belgische Sender RTBF die Ausstrahlung von „Derrick“-Wiederholungen ab sofort beenden. Das bayerische Innenministerium prüft nun, ob Tappert der 1980 verliehene Titel „Ehrenkommissar der bayerischen Polizei“ abzuerkennen sei.

• Text aus Heft Nr. 19/2013 der Funkkorrespondenz (heute: Medienkorrespondenz)

10.05.2013 – FK

Print-Ausgabe 23/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren