BLM: Medienrat wählt neun Mitglieder für Verwaltungsrat

04.09.2019 •

Im Vorsitz des Verwaltungsrats der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in München wird es einen personellen Wechsel geben. Im Herbst 2019 findet dazu die entsprechende Wahl statt, nachdem der Medienrat der BLM die neuen Verwaltungsratsmitglieder gewählt hat, die dann in ihrer konstituierenden Sitzung den neuen Vorsitzenden bestimmen. An der Spitze des neunköpfigen Verwaltungsrats steht seit 1995 Manfred Nüssel, früherer Präsident des Deutschen Raiffeisenverbands. Die Organisation setzt sich nach eigener Darstellung für die Interessen der genossenschaftlichen Unternehmen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft ein. Nüssel war von 1989 bis 2013 auch Vizepräsident des Genossenschaftsverbands Bayern und früher außerdem Mitglied des bayerischen Senats, der bis 1999 neben dem bayerischen Landtag bestehenden zweiten Kammer des Freistaats Bayern.

Aus dem BLM-Verwaltungsrat wird Nüssel mit Ablauf der aktuellen Amtsperiode des Gremiums Ende Oktober 2019 ausscheiden, und zwar nach insgesamt 24 Jahren als Mitglied und Vorsitzender. Im November wird sich das Gremium in geänderter Zusammensetzung für die neue fünfjährige Amtsperiode konstituieren, die vom 1. November 2019 bis zum 31. Oktober 2024 läuft. Der BLM-Verwaltungsrat ist für die wirtschaftlichen Angelegenheiten der Privatfunk-Aufsichtsbehörde zuständig (Haushalts- und Finanzplan sowie Jahresabschluss). Das Gremium schließt auch den Dienstvertrag mit dem Präsidenten der BLM ab.

Bevorstehender Wechsel im Vorsitzamt

Ende Juli hat der BLM-Medienrat – das zweite Gremium der Medienanstalt, dem Vertreter von Politik, Wirtschaft, Kultur und den Kirchen angehören – die Mitglieder des Verwaltungsrats für dessen neue Amtsperiode gewählt. Dazu gehörte der 71-jährige Nüssel nicht mehr; er stand für eine weitere Amtsperiode nicht zur Verfügung. Laut dem Bayerischen Mediengesetz, der Rechtsgrundlage der BLM, wählt der 50-köpfige Medienrat die neun Verwaltungsratsmitglieder aus drei Gruppen. Dabei handelt es sich erstens um zwei Mitglieder aus dem Bereich der Gemeinden und Gemeindeverbände in Bayern, zweitens um zwei Vertreter der kommerziellen Programmveranstalter und drittens um fünf Experten, die vor allem über medienwirtschaftliche, wirtschaftliche oder rechtliche Kenntnisse verfügen sollen, also beispielsweise Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwälte.

In seiner Sitzung am 25. Juli wählte der BLM-Medienrat aus der ersten Gruppe (Gemeinden und Gemeindeverbände) Martin Bayerstorfer (CSU), Landrat des Landkreises Erding, und Henry Schramm (CSU), Oberbürgermeister der Stadt Kulmbach, in den Verwaltungsrat. Beide gehören dem Gremium bereits bisher an. Als Vertreter der Programmveranstalter wurde Alexandra Holland, Geschäftsführerin der RT 1 Media Group GmbH (Augsburg), wiedergewählt und Willi Schreiner, Geschäftsführer der Absolut Digital GmbH & Co. KG (Nürnberg), neu berufen. Schreiner wird Gerd Penninger nachfolgen, dem Programmleiter von Absolut Digital, der aus dem BLM-Verwaltungsrat ausscheiden wird.

Frauenanteil deutlich erhöht

Die RT 1 Media Group GmbH ist in Bayern an mehreren lokalen Radiosendern beteiligt, darunter vier Hitradio-Stationen von RT 1, etwa die in Augsburg und Donauwörth. Das Unternehmen gehört zur Mediengruppe Pressedruck (u.a. „Augsburger Allgemeine“, „Main-Post“ und „Allgäuer Zeitung“). Die Absolut Digital GmbH & Co. KG ist Teil der in Nürnberg angesiedelten Oschmann-Gruppe, die beispielsweise an regionalen Radio- und Fernsehanbietern (vor allem in Bayern) beteiligt ist. Das Unternehmen Absolut Digital betreibt fünf „Absolut“-Radioprogramme, die online und teilweise auch digital-terrestrisch (DAB plus) verbreitet werden.

Aus der dritten Gruppe (Experten) wählte der BLM-Medienrat als künftige Verwaltungsratsmitglieder die Steuerberaterinnen Angela Haas und Susanne Wiegräfe, den Medienrechtsanwalt Johannes Kreile, den früheren CSU-Landtagsabgeordneten und Architekten Roland Richter sowie Stefanie Stalf, Geschäftsführerin des Spieleentwicklers Funline Media. Wiedergewählt wurden Kreile und Richter, während Haas, Wiegräfe und Stalf neu in das Gremium entsandt wurden. Den BLM-Verwaltungsrat werden Ende Oktober neben Gerd Penninger und Manfred Nüssel auch noch Achim Werner und Michael Sedlmair verlassen. Dem Gremium werden in der neuen Amtsperiode vier Frauen angehören – so viele wie noch nie. In der laufenden Amtsperiode gibt es mit Alexandra Holland nur eine Frau im BLM-Verwaltungsrat; in den vorangegangenen Amtszeiten waren es maximal zwei Frauen.

04.09.2019 – vn/MK

` `