Andrea Lütke soll beim NDR stellvertretende Intendantin werden

23.06.2020 •

Beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) soll Andrea Lütke, Chefin des NDR-Landesfunkhauses Niedersachsen, zusätzlich auch stellvertretende Intendantin werden. Die Wahl von Lütke ist nach MK-Informationen für den 26. Juni durch den Rundfunkrat des öffentlich-rechtlichen Senders vorgesehen. Der zwölfköpfige NDR-Verwaltungsrat hatte Lütke bereits im Mai dem Rundfunkrat zur Wahl vorgeschlagen, was damals nicht öffentlich gemacht wurde. Laut NDR-Staatsvertrag wird die stellvertretende Intendantin bzw. der stellvertretende Intendant „vom Rundfunkrat auf Vorschlag des Verwaltungsrats für die Dauer von sechs Jahren gewählt“.

Bis Mitte Januar 2020 war der damalige NDR-Hörfunkdirektor Joachim Knuth auch stellvertretender Intendant des NDR. Am 13. Januar übernahm Knuth dann das Intendantenamt bei der Rundfunkanstalt. Seither ist die Stellvertreterposition vakant. Knuth war im Juli 2019 vom NDR-Rundfunkrat zum künftigen Intendanten des Senders gewählt worden (vgl. MK-Meldung). Er löste als Chef der drittgrößten ARD-Landesrundfunkanstalt Lutz Marmor ab, der nach zwei sechsjährigen Amtsperioden an der Spitze des Norddeutschen Rundfunks in den Ruhestand trat.

Zusätzlich zum Amt als Funkhausdirektorin

Andrea Lütke ist seit Juli 2019 Direktorin des NDR-Landesfunkhauses Niedersachsen in Hannover. Auf dieser Position war sie damals Arno Beyer nachgefolgt. Beyer war 1997 Chef des Funkhauses in Hannover geworden, das das größte der vier Landesfunkhäuser des NDR ist, der Vier-Länder-Anstalt für Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Beyer, der Ende Juni 2019 in den Ruhestand ging, war neben seinem Direktorenamt ab 2007 zusätzlich stellvertretender NDR-Intendant. Nach dem halbjährigen Intermezzo von Joachim Knuth als Vizechef des NDR wird es dann künftig wieder so sein, dass die Person, die das Landesfunkhaus Niedersachsen leitet, beim NDR zusätzlich auch die Stellvertretung in der Intendanz innehat.

Die 54-jährige Andrea Lütke, die in Hamburg geboren wurde, volontierte nach dem Abitur beim „Isenhagener Kreisblatt“ im niedersächsischen Wittingen und wurde nach der Ausbildung 1987 von der Zeitung als Jungredakteurin übernommen. Ein Jahr später ging sie zum Axel-Springer-Verlag nach Hamburg, wo sie beim damaligen „AS News Service“ tätig war. 1990 wechselte sie zum Privatfernsehen und arbeitete zunächst bei Sat 1 in Hannover als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin, bevor sie für Vox als Korrespondentin für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt im Einsatz war.

Im Jahr 1994 kam Andrea Lütke als freie Mitarbeiterin in den Programmbereich Fernsehen des NDR-Landesfunkhauses Niedersachsen in Hannover. Dort wurde sie 1999 Redakteurin und 2005 stellvertretende Redaktionsleiterin des TV-Regionalmagazins „Hallo Niedersachsen“. 2012 wurde sie Redaktionsleiterin von „Hallo Niedersachsen“ und 2017 Chefin des Programmbereichs Fernsehen im Landesfunkhaus Niedersachsen, bevor sie dann Anfang Juli 2019 als Direktorin die Leitung des Funkhauses übernahm.

23.06.2020 – vn/MK

Print-Ausgabe 13-14/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren