Tobias Schmid, Lubos Kuklis, Karim Ibourki // ERGA

11.12.2019 •

Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), übernimmt am 1. Januar 2020 den Vorsitz der ‘Gruppe europäischer Regulierungsstellen für audiovisuelle Mediendienste’ (European Regulators Group for Audiovisual Media Services/ERGA). Auf der Vollversammlung der ERGA am 10. Dezember in Brüssel wurde Schmid zum neuen Vorsitzenden gewählt. Das gab die LfM in einer Pressemitteilung bekannt. Tobias Schmid ist seit Januar 2018 bereits stellvertretender ERGA-Vorsitzender (vgl. MK-Meldung). Außerdem ist der 49-Jährige Europa-Beauftragter der Direktorenkonferenz der (deutschen) Landesmedienanstalten. An der Spitze der ERGA steht künftig nun erstmals ein Vertreter aus Deutschland.

Bis Jahresende 2019 ist noch der Slowake Lubos Kuklis ERGA-Vorsitzender. Der Jurist leitet seit 2006 das Büro des slowakischen Rats für Rundfunk und Weiterverbreitung (RVR). Kuklis hatte den ERGA-Vorsitz Anfang August 2018 übernommen. Die Wahl zum ERGA-Vorsitzenden gilt zunächst für ein Jahr, wobei auch eine Wiederwahl möglich ist. In der Regel wechselt der ERGA-Vorsitz alle zwei Jahre. Als stellvertretender Vorsitzender der ERGA wurde am 10. Dezember der Belgier Karim Ibourki bestätigt. Diese Position hat er bereits seit Anfang 2019 inne. Ibourki ist seit November 2017 Präsident der Behörde CSA, die in Belgien für die Regulierung des audiovisuellen Sektors der Föderation Wallonien-Brüssel zuständig ist.

Dem Board der ERGA gehören ab Januar 2020 neben dem Vorsitzenden Tobias Schmid und dessen Stellvertreter Karim Ibourki noch drei weitere Personen an. Neben Lubos Kuklis handelt es sich dabei um Charlotte Ingvar-Nilsson aus Schweden und Alejandra de Iturriaga y Gandini aus Spanien. Ingvar-Nilsson ist seit 2017 Generaldirektorin der schwedischen Presse-, Radio- und Fernsehbehörde (MPRT). De Iturriaga y Gandini arbeitet bei der spanischen Wettbewerbsbehörde CNMC als Direktorin für die Bereiche Telekommunikation und audiovisueller Sektor.

Die ERGA, in der Medienregulierungsbehörden aus den 28 EU-Mitgliedstaaten zusammengeschlossen sind, wurde im Jahr 2014 von der Europäischen Kommission geschaffen. Sie soll die Brüsseler Kommission in medienpolitischen Fragen beraten. Im Jahr 2020 liegen die Arbeitsschwerpunkte der ERGA laut LfM-Mitteilung in der „Stärkung des europäischen Binnenmarkts durch effektive, grenzüberschreitende Rechtsdurchsetzung“. Außerdem wolle sich die ERGA in ihrer Arbeit auch mit der „Verbreitung von Desinformation und zum transparenten Zugang zu und der Auffindbarkeit von Medieninhalten auf Plattformen“ befassen.

Tobias Schmid, geb. am 1.4.1970, leitet die in Düsseldorf ansässige LfM seit Anfang Januar 2017. Zuvor war der promovierte Jurist in leitenden Positionen in der Privatfunkbranche tätig. Von 1999 bis Dezember 2004 war er General Counsel beim Warenverkaufssender Home Shopping Europe (HSE). Anfang Januar 2005 wechselte er dann als Bereichsleiter Medienpolitik zur Mediengruppe RTL Deutschland nach Köln. Im September 2010 übernahm er zusätzlich die Position als Executive Vice President Governmental Affairs bei der internationalen RTL Group in Luxemburg.

Von November 2012 bis September 2016 war Tobias Schmid auch Vorstandsvorsitzender des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), der sich im Mai 2018 in Verband Privater Medien (Vaunet) umbenannt hat. Anfang des Jahres 2017 wechselte Schmid dann an die Spitze der LfM, die eine der insgesamt 14 hiesigen Landesmedienanstalten ist. Ebenfalls seit Anfang 2017 ist Schmid auch Europa-Beauftragter der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und gehört dem DLM-Fachausschuss ‘Regulierung’ an.

11.12.2019 – MK