Susanne Wingertszahn, Matthias Schmitt,
Volker Stich, Nicola May // SWR

05.12.2017 • Susanne Wingertszahn, 42, ist neue Vorsitzende des Landesrundfunkrats Rheinland-Pfalz des Südwestrundfunks (SWR). Neu im Amt ist auch ihr Stellvertreter Matthias Schmitt, 44. Der Landesrundfunkrat, dem die 23 aus Rheinland-Pfalz stammenden Mitglieder des SWR-Rundfunkrats angehören, wählte die beiden Vorsitzenden auf seiner Sitzung am 17. November. Erforderlich geworden war die Wahl, weil die Amtszeit der vorherigen Vorsitzenden turnusgemäß nach zweieinhalb Jahren abgelaufen war.

Susanne Wingertszahn gehört dem SWR-Rundfunkrat und damit auch dem Landesrundfunkrat seit 2008 an. Entsandt ist sie vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Rheinland-Pfalz/Saarland, bei dem sie als Bezirksgeschäftsführerin tätig ist. Matthias Schmitt vertritt im Rundfunkrat und Landesrundfunkrat seit 2012 die Landesvereinigung Unternehmerverbände (LVU) Rheinland-Pfalz. Die neue Amtszeit von Wingertszahn und Schmitt hat mit dem Tag der Wahl begonnen. Ihre Vorgänger Christine Gothe (Gewerkschaft Verdi), die das Amt der Vorsitzenden seit 2001 innehatte, und Winfried Manns (Gemeinde- und Städtebund), der 2010 zum ersten Mal zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden war, hatten beide auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Volker Stich, 67, wurde vom SWR-Landesrundfunkrat Baden-Württemberg am 10. November erneut zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Bestätigt wurde auch seine Stellvertreterin Nicola May, 54. Auch hier war die Neuwahl des Vorsitzes notwendig, weil die Amtszeit des Vorsitzenden und der Stellvertreterin turnusgemäß abgelaufen war.

Volker Stich vertritt im SWR-Rundfunkrat und damit auch im Landesrundfunkrat seit 1998 den Deutschen Beamtenbund (DBB) Baden-Württemberg, dem er seit 2003 vorsteht. Der SWR-Rundfunkrat entsandte Stich von 1998 bis 2003 auch in den ARD-Programmbeirat. Nicola May ist seit 2004 Intendantin des Theaters Baden-Baden. Im SWR-Rundfunkrat wie auch im Landesrundfunkrat vertritt sie seit 2011 den Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Bühnenvereins. Seit 2013 ist May stellvertretende Vorsitzende des Landesrundfunkrats Baden-Württemberg, dem die 51 aus dem Bundesland stammenden Mitglieder des insgesamt 74-köpfigen SWR-Rundfunkrats angehören. Der Südwestrundfunk mit zentralem Sitz in Stuttgart entstand im Jahr 1998 aus der Zusammenlegung der ARD-Landesrundfunkanstalten Südwestfunk (SWF, Baden-Baden) und Süddeutscher Rundfunk (SDR, Stuttgart).

05.12.2017 – MK

Print-Ausgabe 12/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren