Philipp Schild, Florian Hager // Funk, ARD

12.10.2020 •

Philipp Schild, Jg. 1976, wird am 1. Dezember neuer Geschäftsführer von Funk, dem gemeinsam von ARD und ZDF veranstalteten Online-Angebot für 14- bis 29-Jährige. Das beschlossen die Intendanten der neun ARD-Landesrundfunkanstalten im Rahmen ihrer Hauptversammlung, die am 22. und 23. September in Berlin stattfand. Die Federführung für Funk (Sitz: Mainz) liegt bei der ARD, zuständig innerhalb des Senderverbunds ist der Südwestrundfunk (SWR).

Gestartet worden war Funk am 1. Oktober 2016. Laut einer repräsentativen Online-Befragung der SWR- und ZDF-Medienforschung aus dem Jahr 2020, auf die die Funk-Pressestelle am 24. September verwies, haben 70 Prozent der 14- bis 29-Jährigen schon einmal Funk-Formate gesehen. Die Bekanntheit der Marke Funk und ihrer Formate liegt der Befragung zufolge bei 82 Prozent.

Der Berufung von Philipp Schild zum neuen Funk-Geschäftsführer muss noch der SWR-Verwaltungsrat zustimmen, was aber Formsache ist und voraussichtlich in der nächsten Sitzung des Gremiums am 20. November passieren wird. Dass Schild die Geschäftsführung von Funk übernimmt, billigte auch das ZDF. Stellvertretende Funk-Geschäftsführerin ist weiterhin Sophie Burkhardt vom ZDF. Seit dem Start von Funk ist Philipp Schild dort für die aus der ARD beauftragten Produktionen zuständig, und zwar als ‘Leiter Content (ARD)’. Zusammen mit Nicola Staender, die die ZDF-Produktionen für Funk als ‘Leiterin Content (ZDF)’ verantwortet, leitet Schild somit bei der Online-Plattform den Content-Bereich. Wer Schild in seiner jetzigen Position bei Funk nachfolgen wird, dazu wurde seitens der ARD bzw. von Funk noch nichts mitgeteilt.

Die Geschäftsführung von Funk übernimmt Philipp Schild am 1. Dezember in der Nachfolge von Florian Hager, der im März 2015 zum Gründungsgeschäftsführer von Funk berufen worden war (vgl. MK-Meldung). Hager, Jg. 1976, arbeitete seit 2009 beim deutsch-französischen Kulturkanal Arte, ab 2012 als stellvertretender Programmdirektor und Hauptabteilungsleiter Programmplanung TV+Web. Bevor Hager zu Arte gewechselt war, war er beim ZDF tätig.

Ende November 2019 hatten die ARD-Intendanten Florian Hager zum stellvertretenden ARD-Programmdirektor und Channel-Manager der ARD-Mediathek berufen (vgl. MK-Meldung). Beide Positionen, die in der ARD-Programmdirektion in München angesiedelt sind, trat Hager am 1. Januar 2020 an. Funk-Geschäftsführer blieb Hager übergangsweise weiter. Zum 1. Dezember gibt er diese Aufgabe nun an Philipp Schild ab, so dass sich Hager dann komplett auf seine Arbeit in der ARD-Programmdirektion konzentrieren kann. Neue ARD-Programmdirektorin wird am 1. Mai 2021 Christine Strobl; sie löst dann Volker Herres ab (vgl. MK-Meldung). Strobl leitet seit 2012 die ARD-Filmgesellschaft Degeto in Frankfurt an Main. Dort wird ihr Thomas Schreiber als Geschäftsführer nachfolgen.

Philipp Schild hat an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main Biologie mit Schwerpunkt Genetik studiert. Parallel zu seinem Studium war er unter anderem für den Hessischen Rundfunk (HR) als Produktionsassistent tätig. Nach seinem Studium absolvierte er 2003 beim HR einen Kurs für Videojournalisten, der damals von dem Sender mit dem Videoreporter-Pionier Michael Rosenblum erstmals angeboten wurde. Schild arbeitete anschließend als Videojournalist und Filmautor und wurde dann 2007 beim HR Redakteur in der Fernsehunterhaltung. Im September 2011 stieg er zum HR-Redaktionsleiter Fernsehunterhaltung auf. Im Jahr 2012 übernahm er bei der Rundfunkanstalt zusätzlich die Leitung des Projekts „Labor Bewegtbild“, über das Webvideo-Formate für den Hessischen Rundfunk erstellt wurden. Im Juni 2016 wechselte Philipp Schild dann als ‘Leiter Content (ARD)’ zur damals im Aufbau befindlichen Online-Plattform Funk.

12.10.2020 – MK

` `