Kathrin Erdmann, Jürgen Hanefeld // NDR

16.05.2018 • Kathrin Erdmann, 47, wird neue ARD-Hörfunkkorrespondentin in Tokio. Sie ist damit ab dem 1. September 2018 für ein ARD-Berichterstattungsgebiet zuständig, das von Nordkorea und Südkorea über Japan bis Taiwan reicht. In der japanischen Hauptstadt löst Kathrin Erdmann ihren Kollegen Jürgen Hanefeld ab. Beide sind beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) angestellt, der innerhalb der ARD die Federführung für das Studio in Tokio hat. Der NDR-Verwaltungsrat hatte am 26. Januar 2018 dem Vorschlag von Intendant Lutz Marmor für die Neubesetzung des Studios in Tokio zugestimmt. Zuvor hatte bereits die Hörfunkkommission der ARD ihre Zustimmung erteilt.

Die gebürtige Berlinerin Kathrin Erdmann absolvierte eine Ausbildung als Wirtschaftskorrespondentin für Spanisch und Französisch und studierte anschließend Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Nach dem Diplom-Abschluss machte sie ein Volontariat beim privaten Nachrichtenradio ‘Berlin aktuell’, arbeitete ab 2001 als Autorin und freie Journalistin beim Inforadio des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) sowie für weitere ARD-Sender und war Nachrichtenredakteurin bei Fernsehsender Euronews in Lyon. Zum NDR kam Erdmann im Jahr 2005. Sie war zunächst als freie Mitarbeiterin für den Sender tätig; seit 2013 arbeitet sie als Redakteurin im Bildungsressort des Radioprogramms NDR Info. Seitdem hat sie auch mehrere Vertretungen als Korrespondentin in den ARD-Studios in Istanbul und Tokio übernommen.

Im Jahr 2011 erhielt Kathrin Erdmann den Deutschen Radiopreis in der Kategorie „Beste Reportage“, 2012 wurde sie mit dem Erich-Klabunde-Preis ausgezeichnet, der vom Landesverband Hamburg des Deutschen Journalismus-Verbandes (DJV) vergeben wird für sozial engagierten Journalismus. Erdmann unterrichtet seit mehreren Jahren Radiojournalismus an der Hafen-City-Universität Hamburg.

Jürgen Hanefeld, Jg. 1956, an, ist im ARD-Studio Tokio seit dem 1. September 2013 als Hörfunkkorrespondent tätig. Er kehrt im September in die Zentrale des NDR nach Hamburg zurück und wird ab dann beim Radioprogramm NDR Info unter anderem für die Traditionssendereihe „Zwischen Hamburg und Haiti“ zuständig sein. Hanefeld volontierte von 1984 bis 1986 beim NDR und arbeitete anschließend für den Sender in Braunschweig, Hannover und Hamburg sowie bei den Radioprogrammen NDR 2 und NDR Info. Als ARD-Korrespondent berichtete er von 1997 bis 2002 von Singapur aus über Südostasien und von 2005 bis 2006 von der jordanischen Hauptstadt Amman aus über den Nahen Osten.

16.05.2018 – MK

Print-Ausgabe 16/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren