Jona Teichmann, Andreas‑Peter Weber // Deutschlandradio

19.02.2021 •

Jona Teichmann, 57, tritt am 1. April 2021 beim Deutschlandradio die Position als Programmdirektorin an. Sie ist bisher Chefredakteurin Hörfunk beim Westdeutschen Rundfunk (WDR). Beim Deutschlandradio folgt sie auf Andreas-Peter Weber, 59. Die Hörfunkanstalt veranstaltet die drei Programme Deutschlandfunk (Sitz: Köln), Deutschlandfunk Kultur (Berlin) und Deutschlandfunk Nova (Köln).

Im November 2020 war Teichmann zur neuen Deutschlandradio-Programmdirektorin berufen worden. Der Verwaltungsrat der Hörfunkanstalt stimmte damals dem entsprechenden Personalvorschlag von Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue zu. Der seit 2011 als Programmdirektor amtierende Weber hatte zuvor angekündigt, so hieß es anschließend in einer Mitteilung des Deutschlandradios, „nach zehn Jahren erfolgreicher Tätigkeit den nationalen Hörfunk im kommenden Jahr zu verlassen und sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen“. Der genaue Termin, wann Teichmann Webers Position übernimmt, war in der damaligen Mitteilung nicht genannt worden.

Andreas-Peter Weber, geb. am 4.4.1961 in Kassel, gehört nun zu den Bewerbern um das Intendantenamt beim Saarländischen Rundfunk (SR), das neu besetzt werden muss (vgl. MK-Meldung). Amtsinhaber Thomas Kleist verlässt den Sender Ende April. Die SR-Intendantenwahl findet am 22. Februar in Saarbrücken statt. Weber ist beim Deutschlandradio seit Anfang September 2011 Programmdirektor; er wurde vom damaligen Intendanten Willi Steul zum Sender geholt. Im Jahr 2016 war Weber für eine zweite fünfjährige Amtsperiode bestätigt worden, die eigentlich noch bis Ende August 2021 gelaufen wäre. Nun scheidet Weber beim Deutschlandradio Ende März aus und damit ein knappes halbes Jahr früher.

Bevor Weber beim Deutschlandradio Programmdirektor wurde, war er beim Hessischen Rundfunk (HR) Chef des Radioprogramms HR 1. Davor hatte er ab 1992 in verschiedenen Positionen beim Saarländischen Rundfunk gearbeitet. Er war unter anderem persönlicher Referent der SR-Intendanten Manfred Buchwald und Fritz Raff. 1997 wurde Weber dann Chef des Hörfunkprogramms SR 1. Ab 2000 war er außerdem Leiter des Jugendradios Unser Ding, das er damals beim SR in Kooperation mit dem Südwestrundfunk (SWR) gründete.

Jona Teichmann, Jg. 1963, studierte Journalistik, Geschichte und Politikwissenschaft in Dortmund. Ab dem Jahr 1990 arbeitete sie als freie Autorin für verschiedene Radio- und Fernsehredaktionen des WDR, bei dem sie dann auch volontierte. Anschließend war sie beim WDR im Jugendfunk, für die Radioprogramme WDR 2 und WDR 5 sowie als Korrespondentin im Studio Bonn tätig. 1999 wurde sie bei dem neu gestarteten WDR-Hörfunkprogramm Funkhaus Europa (heutiger Name: Cosmo) Leiterin des deutschsprachigen Wortprogramms; 2003 übernahm sie die Gesamtleitung des Programms.

Im Jahr 2009 wurde Jona Teichmann dann Chefin der neu geschaffenen ‘Hörfunkprogrammgruppe Regionales’ im WDR-Landesfunkhaus Düsseldorf und verantwortete die gesamte Radioberichterstattung der elf WDR-Regionalstudios und die landespolitische Berichterstattung aus Düsseldorf. Später wurde sie beim WDR Chefredakteurin des Programmbereichs ‘Landesprogramme Hörfunk’. Anfang Juli 2019 wurde sie Chefredakteurin des WDR-Hörfunks, ab Januar 2020 übernahm sie zusätzlich die Leitung des Radioprogramms WDR 5. Jona Teichmann ist mit Jörg Schönenborn verheiratet. Schönenborn, 56, ist beim WDR Programmdirektor ‘Information, Fiktion und Unterhaltung’ (WDR-Jargon: IFU-Direktor).

19.02.2021 – MK

` `