Jörg Schönenborn, Tom Buhrow, Helfried Spitra, Thomas Bellut // Bavaria Fiction

20.05.2020 •

Jörg Schönenborn, 55, Programmdirektor ‘Information, Fiktion und Unterhaltung’ beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Köln, ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats der Fernsehproduktionsfirma Bavaria Fiction. Schönenborn sei in der Sitzung des Aufsichtsrats am 5. Mai zum neuen Vorsitzenden gewählt worden, erklärte eine Bavaria-Fiction-Sprecherin am 20. Mai auf MK-Nachfrage. In der Nachfolge von WDR-Intendant Tom Buhrow übernahm Schönenborn nun den Vorsitz des Aufsichtsrats, dem er bereits seit Mai 2015 angehört.

Tom Buhrow, 61, war Ende Februar aus zwei Aufsichtsräten der Bavaria-Film-Gruppe ausgeschieden, darunter der Aufsichtsrat der Bavaria Fiction, dessen Vorsitzender er war. Buhrows Sitz in dem Aufsichtsrat übernahm Helfried Spitra, der beim WDR die Hauptabteilung ‘Intendanz’ leitet. Im Bavaria-Fiction-Aufsichtsrat hat der WDR zwei Plätze. Den Aufsichtsrat leitete nach Buhrows Ausscheiden seit Anfang März ZDF-Intendant Thomas Bellut, der stellvertretender Vorsitzender des achtköpfigen Gremiums ist. Buhrow hatte seinen Rückzug damit begründet, dass er infolge der Übernahme der Position als ARD-Vorsitzender Anfang Januar 2020 Prioritäten setzen müsse (vgl. MK-Meldung). Buhrow ist aber weiterhin Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bavaria Film GmbH, der Dachgesellschaft der Produktionsgruppe mit Sitz in Geiselgasteig bei München.

An der Bavaria Film ist der WDR über seine Werbetochter WDR Mediagroup mit 33,35 Prozent größter Anteilseigner. Weitere Bavaria-Gesellschafter sind ebenfalls jeweils über Tochterfirmen der Bayerische Rundfunk (BR), der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR), der Südwestrundfunk (SWR) und die staatliche bayerische Förderbank LfA (mit jeweils knapp 17 Prozent). Zur Bavaria-Film-Gruppe gehören 20 Gesellschaften, darunter die Bavaria Fiction GmbH. Hier hält die Bavaria Film GmbH 51 Prozent der Anteile, die übrigen 49 Prozent gehören dem ZDF über seine Tochtergesellschaft ZDF Enterprises.

Die Bavaria Fiction produziert Fernsehfilme und Serien vor allem für öffentlich-rechtliche Sender, ist aber auch für private Veranstalter aktiv. Für die ARD beispielsweise stellt das Unternehmen die Serie „Sturm der Liebe“ sowie „Tatort“-Folgen her, unter anderem für den WDR und den BR. An das ZDF liefert das Unternehmen Serien wie „SOKO Stuttgart“ und „Die Rosenheim-Cops“ oder Fernsehfilme aus der „Inga-Lindström“-Reihe („Herzkino“). Nach den zuletzt im Bundesanzeiger veröffentlichten Wirtschaftszahlen stellte die Bavaria Fiction im Geschäftsjahr 2018/19 Produktionen im Umfang von insgesamt 17.400 Sendeminuten her. Der Umsatz belief sich auf 126 Mio Euro; der Gewinn betrug 5 Mio Euro.

Jörg Schönenborn ist neben seiner neuen Funktion als Vorsitzender des Bavaria-Fiction-Aufsichtsrats auch noch Mitglied im Aufsichtsrat der Bavaria Studios & Production Services GmbH. Dieses Mandat hat er übernommen, nachdem Buhrow aus diesem zweiten Bavaria-Gremium Ende Februar ausgeschieden war. Schönenborn ist seit 2015 auch Vorsitzender des Aufsichtsrats des Grimme-Instituts. An der in Marl ansässigen Einrichtung ist der WDR mit zehn Prozent beteiligt. Ferner gehört Schönenborn dem Aufsichtsrat der Film- und Medienstiftung NRW an, an der WDR 40 Prozent der Anteile hält.

Jörg Schönenborn, geb. am 5.91964 in Solingen, studierte Journalistik und Politikwissenschaft in Dortmund. Nach einem Volontariat beim WDR arbeitete er von 1986 bis 1990 als freier Journalist für Hörfunk und Fernsehen und anschließend zwei Jahre als Hörfunkredakteur im WDR-Studio Wuppertal. Von 1992 bis 1997 war Schönenborn Korrespondent in Nordrhein-Westfalen für die ARD-Nachrichtensendungen „Tagesschau“ und „Tagesthemen“. In dieser Zeit war er zusätzlich beim Fernsehen des WDR Redakteur in der Redaktionsgruppe ‘Zeitgeschehen Aktuell’, deren Leitung er 1997 übernahm. Ab 2002 war Schönenborn beim WDR Fernsehchefredakteur und Leiter des Programmbereichs ‘Politik und Zeitgeschehen’. Anfang Mai 2014 stieg er zum WDR-Fernsehdirektor auf. Infolge des Umbaus der beiden Programmdirektionen bei dem öffentlich-rechtlichen Sender ist er dort seit Anfang Juli 2019 Programmdirektor ‘Information, Fiktion und Unterhaltung’. Jörg Schönenborn ist außerdem ARD-Koordinator für den Bereich Fernsehfilm und moderiert die Wahlsendungen im Ersten Programm.

20.05.2020 – MK