Gustava Mösler // BR

17.06.2021 •

Im Alter von 100 Jahren ist Gustava Mösler, ehemalige Hörfunkdirektorin des Bayerischen Rundfunks (BR) und erste Frau in diesem Amt innerhalb der ARD, gestorben. Wie der Sender am 16. Juni mitteilte, habe die Familie gegenüber dem BR bestätigt, dass Gustava Mösler am 14. Juni gestorben sei. Die gebürtige Helgoländerin, die in Grünwald bei München und zuletzt zeitweise bei ihrem Sohn in Nürnberg lebte, war von 1982 bis 1985 Hörfunkdirektorin des Bayerischen Rundfunks in München. „Den BR betrachtete sie bis zu ihrem Tod als ihre Heimat, unabhängigen Journalismus als höchstes Gut“, so der Sender in seiner Mitteilung.

BR-Intendantin Katja Wildermuth würdigte die Verstorbene: Gustava Mösler sei „eine Pionierin und eine beeindruckende, mutige und meinungsstarke Journalistin“ gewesen. Der Bayerische Rundfunk und die ganze ARD hätten ihr viel zu verdanken. Mösler sei „innerhalb der ARD ein Vorbild für viele junge Journalistinnen“ gewesen. Mit großem Engagement, Sachkenntnis und ehrlicher Fürsorge für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat sie“, so Wildermuth, „den Bayerischen Rundfunk in die Zukunft geführt.“ Katja Wildermuth ist die erste Frau, die beim BR Intendantin wurde; sie hat das Amt seit Februar 2021 inne.

Gustava Mösler kam nach einem Studium der Germanistik, Theaterwissenschaften und Wirtschaft inklusive ihrer Promotion Anfang der 1950er Jahre zum BR. Ihr Weg führte von der Kulturabteilung über die Sendung „Nachtstudio“, die sie viele Jahre prägte, in die Wissenschaftsredaktion, deren Leitung sie in den 1970er Jahren übernahm. 1980 wurde sie zur Hauptabteilungsleiterin Kultur berufen, 1982 zur Hörfunkdirektorin – als erste Frau, „was damals eine kleine Sensation war“, so der BR. Nicht alle männlichen Kollegen seien einverstanden gewesen – das habe Gustava Mösler gewusst: „Die waren natürlich dagegen“, habe sie seinerzeit gesagt: „Ja, sie mussten es dann akzeptieren, aber gerne haben sie das nicht getan.“

Unter Möslers Führung wurde unter anderem das Radioprogramm Bayern 3 reformiert und zu einer Welle mit Magazinen und junger Musik entwickelt, die viele namhafte Moderatoren hervorbrachte. Bayern 4 Klassik – heute BR-Klassik – wurde in dieser Zeit zu einem Vollprogramm ausgebaut. Im Jahr 1985 erhielt Gustava Mösler die Bayerische Verfassungsmedaille.

17.06.2021 – MK

Gustava Mösler (1920-2021)

Foto: BR


` `