Golineh Atai, Hans-Ulrich Gack // ARD/WDR, ZDF

17.11.2021 •

Golineh Atai, 46, übernimmt Anfang Januar 2022 die Leitung des ZDF-Studios Kairo. Das Berichterstattungsgebiet des Studios reicht von Nordafrika bis zur Arabischen Halbinsel. In der ägyptischen Hauptstadt tritt Golineh Atai die Nachfolge von Hans-Ulrich (Uli) Gack an, der die Studioleitung im September 2015 übernommen hatte und im Dezember in die ZDF-Zentrale nach Mainz zurückkehrt. Gack, 64, wird dann dem Reporterpool der ZDF-Hauptredaktion ‘Aktuelles’ angehören.

Golineh Atai, geb. am 8.12.1974 in der iranischen Hauptstadt Teheran, arbeitet zur Zeit noch für die ARD. Nach einem Studium der Romanistik, Politischen Wissenschaften und Iranistik an der Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg, das sie mit dem Magister Artium abschloss, absolvierte sie ein Volontariat beim Südwestrundfunk (SWR). Anschließend arbeitete sie für das Fernsehen des SWR als Reporterin und freie Autorin und gehörte im Jahr 2003, als der Irak-Krieg begann, dem „ARD-Irak-Pool“ an. Außerdem war sie Vertretungskorrespondentin im ARD-Studio Kairo, für das innerhalb des Senderverbunds der SWR zuständig ist.

Im Jahr 2006 wurde Atai dann als feste Korrespondentin in das ARD-Studio Kairo entsandt. 2008 wechselte Atai zum Westdeutschen Rundfunk (WDR) nach Köln und war in der Folge unter anderem als Redakteurin und Reporterin für die ARD-„Tagesschau“-Redaktion des WDR und das ARD-„Morgenmagazin“ tätig, das vom WDR produziert wird. Von 2013 bis 2018 war Golineh Atai ARD-Fernsehkorrespondentin in Moskau. Seit ihrer Rückkehr arbeitet sie beim WDR als Redakteurin und Reporterin für die „Tagesschau“-Redaktion und für das vom WDR verantwortete ARD-Politikmagazin „Monitor“. Für ihre journalistische Arbeit wurde Golineh Atai unter anderem mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis (2014) und dem Peter-Scholl-Latour-Preis (2015) ausgezeichnet.

Hans-Ulrich Gack, geb. am 10.1.1957 in Stuttgart, absolvierte 1987 ein Volontariat bei der „Bietigheimer Zeitung“ und arbeitete anschließend in freier Mitarbeit ab 1987 zunächst für den damaligen Südwestfunk (SWF) und ab 1990 dann für das ZDF. 1995 wurde er Redakteur des ZDF-Politikmagazins „Frontal“. Von 2000 bis 2010 war Gack Redakteur des ZDF-Nachrichtenmagazins „Heute-Journal“ und als Krisenberichterstatter im Einsatz. Anschließend wechselte Gack in den Reporterpool des ZDF, bevor er dann am 1. September 2015 die Leitung des ZDF-Studios Kairo übernahm (vgl. MK-Meldung). Im Jahr 2017 erhielt Gack den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis.

17.11.2021 – MK

Print-Ausgabe 23-24/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `