Gisela Rink, Wolfgang Krause, Thorsten Schmidt // SR

12.03.2020 •

Gisela Rink, 68, ist beim Saarländischen Rundfunk (SR) neue Vorsitzende des Rundfunkrats. In der konstituierenden Sitzung des Rundfunkrats für die neue vierjährige Amtsperiode am 27. Januar in Saarbrücken wurde Rink zur Vorsitzenden gewählt. Sie ist von den saarländischen Familienverbänden in den 39-köpfigen Rundfunkrat entsandt und gehört seit 2004 dem Gremium an. Von 1994 bis 2017 war sie für die CDU Abgeordnete im saarländischen Landtag. Zuvor leitete die ausgebildete Sozialpädagogin ab 1971 einen Kinderhort in Saarbrücken. Ab Anfang 2014 war Rink stellvertretende Vorsitzende des SR-Rundfunkrats. Den Vorsitz des Gremiums übernahm sie Ende Januar von Wolfgang Krause, der dieses Amt nach sechs Jahren abgab, aber weiterhin dem Rundfunkrats angehört.

Krause, Jg. 1949, ist seit 1992 Mitglied im SR-Rundfunkrat. Zunächst war er dies als Vertreter der Liga der Freien Wohlfahrtspflege Saar. Seit 1997 ist er als Vertreter der Verbraucherzentrale des Saarlandes Mitglied in dem Gremium. Von 1996 bis 2019 war Krause Vorsitzender des Vorstands der Verbraucherzentrale. Hauptberuflich war er von 1989 bis 2017 Landesgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland. Bevor Krause 2014 den Vorsitz des SR-Rundfunkrats übernahm, war er ab 2004 stellvertretender Vorsitzender des Gremiums.

In seiner Sitzung Ende Januar wählte der SR-Rundfunkrat außerdem Thorsten Schmidt zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden. Schmidt, 40, gehört dem Rundfunkrat seit 2016 als Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Rheinland-Pfalz/Saarland an. Bei der Gewerkschaft ist Schmidt für Handwerkspolitik zuständig. In der vorherigen Amtsperiode des Rundfunkrats (2012 bis 2015) war Thorsten Schmidt vom Landesjugendring Saar in das Gremium entsandt worden.

12.03.2020 – MK

Print-Ausgabe 10/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren