Christoph Augenstein, Nawid Goudarzi,
Michael Spading // RBB/WDR 

23.04.2018 • Christoph Augenstein, 54, wird beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) neuer Produktions- und Betriebsdirektor. Er wurde vom Rundfunkrat des öffentlich-rechtlichen Senders am 12. April gewählt. Damit folgte das Gremium einem entsprechenden Personalvorschlag von RBB-Intendantin Patricia Schlesinger. Augenstein wird seine neue Position voraussichtlich im Spätsommer 2018 übernehmen. Der genaue Termin ist noch nicht bekannt. Als Produktions- und Betriebsdirektor tritt Christoph Augenstein dann die Nachfolge an von Nawid Goudarzi, der Ende April im Alter von 64 Jahren in den Ruhestand geht. Bis zum Amtsantritt von Augenstein wird Michael Spading kommissarisch die Produktions- und Betriebsdirektion leiten. Spading übernimmt Anfang Mai die Leitung der neuen Hauptabteilung ‘Mediensysteme und IT’ in der Produktions- und Betriebsdirektion des RBB, die zum selben Zeitpunkt umstrukturiert wird (vgl. MK-Meldung). Christoph Augenstein arbeitet seit vielen Jahren für den Westdeutschen Rundfunk (WDR). Er begann dort zunächst im redaktionellen Bereich und wechselte später in den Verwaltungsbereich. Im Jahr 2005 wurde Augenstein beim Fernsehen des WDR Leiter der Hauptabteilung Produktion. Seit 2016 leitet er die Hauptabteilung ‘Aktuelle Produktion und Sendung’. Seit 2017 ist er auch stellvertretender WDR-Produktionsdirektor.

23.04.2018 – MK

Print-Ausgabe 16/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren