Alain Altinoglu, Andrés Orozco‑Estrada //
HR-Sinfonieorchester

18.12.2019 •

Alain Altinoglu, 44, wird mit Beginn der Saison 2021/22 neuer Chefdirigent des Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks (HR). Sein Vertrag mit dem HR sieht eine Laufzeit von zunächst drei Jahren bis zur Spielzeit 2023/24 vor. Der Franzose armenischer Abstammung wird seine ersten Konzerte im August 2021 geben. Er tritt dann beim HR-Sinfonieorchester die Nachfolge des Kolumbianers Andrés Orozco-Estrada an, der ab der Saison 2021/22 Chefdirigent der Wiener Symphoniker wird. Orozco-Estrada, Jg. 1977, ist seit 2014 Chefdirigent des HR-Sinfonieorchesters; er folgte damals dem Finnen Paavo Järvi nach.

Der in Paris geborene Alain Altinoglu studierte am Conservatoire Supérieure de Musique et de Danse in seiner Heimatstadt. Seit 2014 unterrichtet er dort als Professor für Dirigieren. 2016 wurde Altinoglu musikalischer Direktor des Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, mit dem er gerade seinen Vertrag bis zum Jahr 2025 verlängert hat. Wiederholt gastierte er bei Orchestern in den USA, darunter die in Boston, Chicago, Cleveland und Philadelphia, wie auch beim Philharmonia Orchestra London und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (BR). Auch mit den Berliner Philharmonikern und Wiener Philharmonikern arbeitete Altinoglu bereits zusammen; Anfang 2020 gibt er sein Debüt beim Concertgebouworkest Amsterdam.

18.12.2019 – MK