Hörspielpreis der Kriegsblinden 2002 für das Stück „Crashing Aeroplanes“ von Andreas Ammer und FM Einheit

28.03.2002 •

Die Jury des 51. Hörspielpreises der Kriegsblinden hat auf ihrer Sitzung in Berlin am 4. und 5. März 2002 ihren Preis für die beste Produktion des Jahres 2001 ermittelt: Er wird den Autoren Andreas Ammer und FM Einheit für das Hörspiel „Crashing Aeroplanes (Fasten your seat belts)“ zuerkannt. Das Hörspiel, das als Koproduktion von Westdeutschem Rundfunk (WDR) und Deutschlandradio Berlin entstand, war am 18. Juni 2001 im Programm WDR 3 erstmals ausgestrahlt (vgl. FK-Kritik) und wenig später im Jugendprogramm WDR 1Live wiederholt worden. Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt:

«Die große Mehrheit der Juroren war der Meinung, dass „Crashing Aeroplanes“ sich auf der Höhe dessen befindet, was in unserer technischen Welt ein Hörspiel sein kann. Das Stück thematisiert ein Phänomen, das so kühn wie alltäglich, so mythisch wie technisch beherrschbar ist und bei dem dennoch eintretendes technisches Versagen als extrem katastrophal, bedrohlich und wie eine Strafe für Hybris erlebt wird. Die Autoren erliegen aber nicht der Versuchung, Fliegen, Flugangst und Abstürze zu dämonisieren, sondern beziehen sich eher auf das Serielle, das Strukturelle von Flugzeugabstürzen, deren Hergang und Gründe immer dem Cockpit Voice Recorder zu entnehmen versucht wird. Die anonymen und dennoch menschlich so bewegenden Stimmen der Piloten zusammen mit anderen Originaltönen, von Routine-Ansagen bis zu technischen Geräuschen, werden von den Autoren zu einer so episodischen wie musikalischen Komposition verwoben: „Crashing Aeroplanes“ ist einerseits ein Dokumentar- und Originalton-Hörspiel, andererseits aber zugleich eine fast musikalisch zu nennende Komposition, die Tonmaterial verchiedenster Herkunft zu einem technoiden Oratorium kombiniert.

Die Jury zeichnet damit zum zweiten Mal ein Duo von Hörspielautoren und -machern aus, welches nicht nur bereits vor einigen Jahren mit den Produktionen „Radio Inferno“ und „Apokalypse Live“ Aufsehen erregt hatte, sondern auch schon 1995 für „Apokalypse Live“ (1994) bereits mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet wurde.»

Der WDR-Hörfunk wiederholt das preisgekrönte Stück „Crashing Aeroplanes“ am 1. Juli bei WDR 3 und am 23. Juli bei 1Live. Das Deutschlandradio Berlin will das Stück am 5. Juli um 0.05 Uhr noch einmal senden, aber noch versuchen, möglicherweise einen früheren Wiederholungstermin zu finden.

• Text aus Heft Nr. 13-14/2002 der Funkkorrespondenz (heute: Medienkorrespondenz)

28.03.2002 – FK