Hörbuch des Jahres 2018: „Sandra Hüller singt und spricht ‘Bilder deiner großen Liebe’“

05.12.2018 • Die Produktion „Sandra Hüller singt und spricht ‘Bilder deiner großen Liebe’“ ist zum Hörbuch des Jahres 2018 gewählt worden. Es handelt sich bei dem Werk um die Hörbuchversion eines unvollendeten Romans aus dem Nachlass von Wolfgang Herrndorf. Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres ist „Kannawoniwasein! Manchmal muss man einfach verduften“ von Martin Muser, gelesen von Stefan Kaminski. Die Entscheidungen gab der Hessische Rundfunk (HR) in Frankfurt am 29. November bekannt. Die Hörbücher des Jahres werden auf Basis der monatlichen „HR 2 Hörbuch-Bestenliste“ von deren Jury gewählt.

Wolfgang Herrndorfs unvollendeter Roman „Bilder deiner großen Liebe“ enthält Gedanken und Erlebnisse der jungen Frau Isa, die aus der Psychiatrie entwichen ist. Regisseur Tom Schneider schuf daraus mit Sandra Hüller als Isa und den Musikern Sandro Tajouri und Moritz Bossmann eine rund 70 Minuten lange Soundcollage, die nun zum Hörbuch des Jahres 2018 gekürt wurde. Die Jury der „HR 2 Hörbuch-Bestenliste“ lobt den Text als eine der bedeutendsten literarischen Gegenwartsleistungen und die Umsetzung auf CD als „großes Ereignis“. Die Jury schreibt weiter: „Die großartige Sandra Hüller“ habe „sich die exzentrische Ich-Erzählerin mit ihrer unverwechselbaren Stimme angeeignet und sie zum Leben erweckt: wild, übermütig, zärtlich, verzweifelt und traurig. Sie schreit, flüstert, singt und bringt die Figur damit regelrecht zum Leuchten“. Es sei „eine Produktion, die rockt und Herrndorf sicher gefallen hätte“. Das Hörbuch „Sandra Hüller singt und spricht ‘Bilder deiner großen Liebe’“ (1 CD, 20,- Euro) ist im Verlag Roof Music/Tacheles erschienen.

In der Tradition von Erich Kästner

Im Kinderhörbuch „Kannawoniwasein!“ erzählt Autor Martin Muser von dem fast zehnjährigen Finn, wie er zum ersten Mal allein mit der Bahn nach Berlin fährt. Auf der Reise werden ihm Handy, Fahrkarte und sein Geld gestohlen. Finn muss den Zug verlassen. Zum Glück trifft Finn die taffe Jola, die ihm den Weg in die große Stadt weist. Die Jury der „HR 2 Hörbuch-Bestenliste“ lobt den Text, der in der Tradition der Kinderromane von Erich Kästner und Andreas Steinhöfel stehe. Begeisternd sei bei dem Hörbuch die Interpretation durch das „Vielstimmenwunder“ Stefan Kaminski. „Er gibt diesem Roadmovie die nötige Schnoddrigkeit“, schreibt die Jury: „Polizist oder Rocker, Finn oder Jola – für alle findet Kaminski die richtige Stimmlage und verortet die Geschichte perfekt im Berliner Umland. Ein Hörbuch, an dem man sich nicht satthören kann.“ Die 140-minütige Produktion „Kannawoniwasein! Manchmal muss man einfach verduften“ (2 CDs, 11,99 Euro) ist im Verlag Hörbuch Hamburg/Silberfisch erschienen.

Die Auszeichnung für das Hörbuch des Jahres wird im Rahmen der Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises am 19. März 2019 in Köln im Funkhaus des WDR vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 3333 Euro wird von der HR Media Lizenz- und Verlagsgesellschaft gestiftet, einer Tochtergesellschaft des Vermarktungsunternehmens HR Werbung GmbH. Das Kinderhörbuch des Jahres wird als Hörbuchpreis der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden verliehen, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Kinder-Hörgala am 3. Februar 2019 im Hessischen Staatstheater in Wiesbaden statt.

Die HR-2-Hörbuchbestenliste wird seit 1997 vom Radiosender HR 2 Kultur und dem „Börsenblatt des Deutschen Buchhandels“ herausgegeben. Kooperationspartner ist das Literaturhaus Frankfurt. Die Hörbücher der Liste werden monatlich von einer unabhängigen Jury ausgewählt, zu den 20 Juroren gehören Kritiker deutschsprachiger Zeitungen und Zeitschriften sowie andere Persönlichkeiten des kulturellen Lebens. Die Jury wählt jeden Monat fünf Hörbücher und drei Kinderhörbücher des Monats.

05.12.2018 – MK

Print-Ausgabe 24/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren