Das Schweizer Stück „Hier ist noch alles möglich“ ist Hörspiel des Monats Mai

09.06.2021 •

Die Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat das zweiteilige Stück „Hier ist noch alles möglich“ von Gianna Molinari zum Hörspiel des Monats Mai benannt. Es handelt sich um eine Produktion des Schweizer Rundfunks SRF, Regie führte Julia Glaus. „Hier ist noch alles möglich“ ist die Hörspielfassung des gleichnamigen Romans der Schweizer Schriftstellerin Gianna Molinari, der 2018 im Aufbau-Verlag erschienen war. Die Funkbearbeitung besorgten laut SRF Stephan Heilmann und Julia Glaus (Komposition: Fatima Dunn). Mitwirkende Schauspieler in dem Hörspiel sind Henni Jörissen (in der Hauptrolle der Ich-Erzählerin), Michael Neuenschwander, Sven Schelker, Thomas Douglas, Bodo Krumwiede und Inga Eickemeier. Die Erstausstrahlung des Zweiteilers erfolgte am 8. und 15. Mai (samstags) im Programm SRF 2 Kultur jeweils von 20.00 bis 20.50 Uhr. Zur Begründung ihrer Entscheidung schreibt die Jury der Akademie:

«Eine Kartonfabrik, alleine auf weiter Flur. Fast leer. Die Erzählerin beginnt hier mit ihrer Arbeit als Nachtwächterin. Worauf sie aufpassen soll? Nicht einmal ihr Chef scheint das genau zu wissen. Und dann der Wolf. Auch er kommt in der Nacht und dringt in neue Gebiete vor. Früher waren hier die Tische in der Kantine noch voll. Früher gab es auch keine Wölfe. Und dann fällt etwas vom Himmel.

Spannend und rätselhaft breitet sich dieses kunstvolle Hörspiel vor uns aus. Richtung und Ausgang bleiben offen. Die Erzählerin, eine Frau unter lauter Männern. Sie begegnet dem Koch, dem Chef und ihrem Kollegen an diesem geheimnisvollen Ort auf Augenhöhe. Der Wolf, der sich nie wirklich in Fleisch und Blut manifestiert – und doch ständig präsent bleibt. Die einen wollen ihn jagen, die anderen wollen ihn schützen. Und dann ein ungeklärter Unfall, bei dem ein Mensch aus dem Flugzeugfahrwerk in die Tiefe stürzt.

Viel Raum für eigene Bilder. Durch die ruhige, nuancierte Stimme der Erzählerin und den offenen Ausgang zieht sie uns in ihren Bann. Es weben sich Ebenen aus Fabrikhallengeräuschen, akustischen Instrumenten und Field Recordings leicht in die Erzählung ein. Fatima Dunn hat eine subtile und berührende Klangkomposition in Szene gesetzt.

Kunstvoll, geschmeidig, unvorhersehbar, spannend und poetisch-musikalisch entspinnt sich die Adaptierung des preisgekrönten Romandebüts von Gianna Molinari in der Bearbeitung von Stephan Heilmann.» (Das Hörspiel ist im Internet-Angebot des SRF noch bis Mai 2022 zum Anhören abrufbar.)

09.06.2021 – MK

` `