BBC Audio Drama Award für Ulrich Bassenges Hörspiel „Rauschunterdrückung“

20.02.2020 •

Ulrich Bassenges Improvisationshörspiel „Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand“ ist am 2. Februar in London mit dem ‘BBC Audio Drama Award’ als bestes europäisches Hörspiel ausgezeichnet worden. Das ist nach dem Grand Prix Nova (vgl. MK-Meldung) schon die zweite internationale Auszeichnung für das Hörspiel, das als Koproduktion des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und des Schweizer Rundfunks SRF entstand. Das Stück, das sich im Titel auf Mauricio Kagels Produktion „(Hörspiel) Ein Aufnahmezustand“ aus dem Jahr 1968 bezieht, handelt von den Proben einer Amateurband im Kampf mit der Plattenindustrie und ist ohne ausformuliertes Skript entstanden.

Die BBC-Jury schrieb zur Begründung ihrer Entscheidung: „Aus der Kombination von Lauschangriffsaufnahmen, bizarren Wendungen, fantastisch prätentiösen Texten und perfekt abgehörtenAuftritten ist eine verführerische Komödie entstanden, die aus der Improvisation heraus entwickelt und geschickt zu einer dreiaktigen Erzählung über die Kommerzialisierung von Kreativität verarbeitet wurde. Die Juroren waren von diesem Prozess inspiriert und vom Ergebnis begeistert.“

Die ‘BBC Audio Awards’ werden seit 2012 in verschiedenen Kategorien vergeben und umfassen sämtliche Aspekte der Hörspielproduktion von der besten schauspielerischen Leistung bis zum Sounddesign, vom besten Skript bis zur besten Regie, vom besten Originalhörspiel bis zur besten Adaption. Es stehen fast ausschließlich Produktionen der BBC zur Wahl. Seit 2019 wird auch der Preis für das beste europäische Hörspiel vergeben, der insofern vergleichbar ist mit dem ‘Auslands-Oscar’ der Filmbranche. Vorjahresgewinner des ‘BBC Audio Drama Award’ war das Diptychon „Munch und Munch“ von Jasna Mesarić, eine Produktion des kroatischen Rundfunks HRT. Ulrich Bassenges Hörspiel konkurrierte auf der diesjährigen Shortlist mit Produktionen aus Kroatien, Tschechien, Spanien und aus der Schweiz (in diesem Fall des italienischsprachigen Rundfunks RSI).

20.02.2020 – jm/MK