RTL und Pro Sieben: Neue Informationsformate mit Ex‑ARD‑Moderatoren

07.05.2021 •

Die beiden privaten Fernsehsender RTL und Pro Sieben wollen in diesem Jahr Informationsformate ins Programm nehmen, die von früheren ARD-Moderatoren präsentiert werden. Wann die Sendungen starten, ist noch nicht bekannt; losgehen wird es aber wahrscheinlich einige Wochen vor der am 26. September bevorstehenden Bundestagswahl. RTL, der Marktführer im Privatfernsehen, wird in seinem Hauptabendprogramm dann ein Nachrichtenformat ausstrahlen, das von Jan Hofer moderiert wird. Hofer, 69, war von 1985 bis Ende 2020 Sprecher der ARD-„Tagesschau“, ab 2004 war er Chefsprecher der Sendung.

Pro Sieben setzt auf ein zweistündiges Primetime-Format mit dem Titel „Zervakis & Opden­hövel. Live“, in dem es dem Sender zufolge „Informationen, Interviews und Hintergrundinformationen“ geben soll. Moderatoren der wöchentlichen Sendung sind Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel. Zervakis, 45, war bis zum 26. April 2021 Sprecherin der ARD-„Tagesschau“ (zum Sprecherteam gehörte sie ab 2013). Im Dritten Programm NDR Fernsehen präsentierte sie die Sendereihe „Alles auf Anfang mit Linda Zervakis“ (sechs Folgen, 2018 und 2020), in der sie Prominente traf und zu Orten begleitete, die deren Leben und Karriere maßgeblich beeinflussten. Zervakis arbeitet von nun an exklusiv für Pro Sieben, wie der Sender am 28. April mitteilte.

Matthias Opdenhövel, 50, wird Mitte dieses Monats bei der ARD als Sportmoderator aufhören und dann nur für die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe arbeiten. Bei dem TV-Konzern war er zuletzt schon als Moderator der von Pro Sieben ausgestrahlten Unterhaltungsshow „The Masked Singer“ im Einsatz. Bevor Opdenhövel 2011 zur ARD kam, war er bereits für Pro Sieben Sat 1 tätig gewesen. Ab Sommer wird Opdenhövel bei Sat 1 mit Beginn der neuen Saison 2021/22 der Fußball-Bundesliga auch die Live-Übertragungen von drei Spielen der ersten Liga und einem weiteren der zweiten Liga moderieren. Präsentieren wird er außerdem die Live-Übertragungen der vier Relegationsspiele zur ersten und zweiten Liga sowie die Begegnung um den Super-Cup. Die Live-Rechte an diesen neun Spielen hatte Sat 1 2020 von der Deutschen Fußball-Liga für die kommenden vier Spielzeiten erhalten (vgl. MK-Meldung).

Weitere Ausgabe von „RTL aktuell“

Wie das neue RTL-Nachrichtenformat mit Jan Hofer heißen wird, ist noch nicht bekannt. Gleiches gilt für den Ausstrahlungsrhythmus und die genaue Sendezeit. Angaben hierzu will RTL im Sommer mitteilen. Entwickelt wird die neue Sendung seit März unter der Verantwortung von Gerhard Kohlenbach, dem Chefredakteur Nachrichten bei der RTL News GmbH. Diese Firma, eine Tochtergesellschaft von RTL Television, ist laut Unternehmensangaben zuständig für „crossmediale Nachrichten, Infotainment, investigativen Journalismus sowie Dokutainment“ bei den zur RTL-Gruppe gehörenden Fernsehsendern RTL, Vox und ntv und den digitalen Plattformen der Gruppe (vgl. MK-Meldung).

Mitte April kündigte RTL außerdem den Start einer zweiten längeren Ausgabe der Nachrichtensendung „RTL aktuell“ an; sie soll täglich von 16.45 bis 17.00 Uhr ausgestrahlt werden. Ab wann dies geschehen soll, ist noch offen. Diese zusätzliche Ausgabe von „RTL aktuell“ wird im Wechsel von Peter Kloeppel, Maik Meuser und Charlotte Maihoff präsentiert Die drei Journalisten wechseln sich auch bei der Moderation der Hauptausgabe von „RTL aktuell“ ab, die täglich um 18.45 Uhr ausgestrahlt wird. In den vergangenen Monaten nahm der Sender mehrfach 15-minütige „Spezial“-Ausgaben von „RTL aktuell“ um 20.15 Uhr ins Programm, vor allem zur Corona-Krise, aber auch zu anderen bedeutenden bundespolitischen Themen.

Bei Pro Sieben will man mit „Zervakis & Opdenhövel. Live“ auf Infotainment setzen: „Aktuelle, relevante, nachhaltige und unterhaltsame Themen“ sollen dort in Reportagen, verschiedenen Rubriken und Interviews präsentiert werden. Ausgestrahlt wird die Sendung in der Zeit von 20.15 bis 22.15 Uhr; an welchem Tag der Woche sie ausgestrahlt wird, ist noch nicht bekannt. Produziert wird „Zervakis & Opdenhövel. Live“ von der zum TV-Konzern gehörenden Redseven Entertainment GmbH

Information statt Unterhaltung

Auch Pro Sieben war in der jüngeren Vergangenheit damit aufgefallen, dass es in der Primetime mehrfach Information statt Unterhaltung gab, etwa die 15-Minuten-Sendungen, die die Show-Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf von Pro Sieben erhielten und in denen es dann unter anderem um Lebensretter, Obdachlose, Rassismus und Sexismus gegen Frauen ging. Zudem gab es die zweistündige Dokumentation „Rechts. Deutsch. Radikal.“ von Thilo Mischke wie auch eine Sieben-Stunden-Dokumentation über den Pflege-Notstand in Krankenhäusern und ein großes Interview mit Annalena Baerbock, der ersten Kanzlerkandidatin der Grünen.

Am 12. Mai nimmt Pro Sieben um 20.15 Uhr die Sondersendung „Pro Sieben Spezial Live: Der Kanzlerkandidat im Interview“ ins Programm, in der Olaf Scholz, Vizekanzler und Spitzenkandidat der SPD für die Bundestagswahl, von Linda Zervakis und Louis Klamroth befragt wird. Der 31-jährige Klamroth moderierte beim zur RTL-Gruppe gehörenden Nachrichtensender ntv bisher die politische Talkshow „Klamroths Konter“.

07.05.2021 – vn/MK

` `