RTL-Gruppe sichert sich umfangreiche Übertragungsrechte für zwei europäische Fußballwettbewerbe

20.02.2020 •

Die Mediengruppe RTL Deutschland hat sich umfangreiche Übertragungsrechte an Fußballspielen gesichert. Das Unternehmen erhielt vom europäischen Fußballverband Uefa den Zuschlag für die Live-Übertragungen von den beiden Klubwettbewerben Europa League und Europa Conference League; die Rechte sind fürs Free-TV wie fürs Pay-TV. Wie die RTL-Gruppe am 26. Januar mitteilte, gelte der Vertrag mit der Uefa für die drei Spielzeiten 2021/22, 2022/23 und 2023/24 und ende somit im Mai 2024. Zu den Rechtekosten äußerten sich weder die Uefa noch die RTL-Gruppe.

Mit dem Beginn der neuen Rechteperiode im Sommer 2021 wird die Europa League von bisher 48 teilnehmenden Mannschaften in der Gruppenphase auf 32 pro Saison reduziert; darunter werden dann nur noch zwei Bundesliga-Klubs sein (bisher: drei). Pro Saison gibt es künftig 141 Begegnungen, aktuell sind es noch 205 Partien. Das Siegerteam der Europa League wird auch künftig in der folgenden Saison für die Champions League qualifiziert sein. In der neu eingeführten Europa Conference League – dem neben der Champions League und der Europa League dann dritten europäischen Fußball-Wettbewerb – gibt es ab der Spielzeit 2021/22 ebenfalls 32 Teams in der Gruppenphase und somit auch 141 Partien pro Saison.

DAZN ausgestochen

Sofern Deutschland in der Uefa-Fünf-Jahres-Wertung mindestens Platz 4 erreicht, nimmt der sechstplatzierte Bundesliga-Klub an der Europa Conference League als Qualifikant teil. Bei dem neuen Wettbewerb, sozusagen der 3. Liga des Europapokals, ist kein Team direkt qualifiziert. 22 Plätze werden über zwei Modi – den „Hauptweg“ und den „Meisterweg“ – vergeben. Außerdem gibt es zehn Plätze für die Klubs, die in der Play-off-Runde der Europa League ausgeschieden sind. Der Sieger der Europa Conference League ist in der folgenden Saison für die Europa League qualifiziert. Spieltag in der Europa League und der Europa Conference League ist jeweils stets der Donnerstag (Anstoßzeiten: 18.45 und 21.00 Uhr).

Die Uefa hatte die Übertragungsrechte an der Europa League und der neu geschaffenen Europa Conference League gemeinsam ausgeschrieben. Die RTL-Gruppe konnte sich nun alle angebotenen Rechtepakete und damit den exklusiven Zugriff auf die insgesamt 282 Spiele der beiden Wettbewerbe pro Saison sichern. Damit kann die Unternehmensgruppe ihre europäische Fußball-Berichterstattung demnächst deutlich ausweiten. Seit der Saison 2018/19 besitzt die RTL-Gruppe bereits die Free-TV-Übertragungsrechte an der Europa League. Der Ende 2017 abgeschlossene Rechtevertrag mit der Uefa läuft noch bis zum Ende der Saison 2020/21. Diese Vereinbarung sieht vor, dass pro Spielzeit insgesamt 15 Begegnungen vom Hauptsender RTL bzw. vom Spartensender Nitro live übertragen werden können, pro Spieltag (inklusive Finale) eine Partie. Hinzu kommen zusammenfassende Berichte über die übrigen Begegnungen eines Spieltags.

Die Pay-TV-Rechte an der Europa League liegen noch bis zum Ablauf der Saison 2020/21 beim Streaming-Anbieter DAZN. In den drei Spielzeiten 2018/19, 2019/20 und 2020/21 sind bei DAZN alle Europa-League-Begegnungen zu sehen. Der RTL-Gruppe gelang es nun, den Sport-Streaming-Anbieter bei der Vergabe der Übertragungsrechte für die neue Rechteperiode auszustechen. Die Spielübertragungen aus der Europa League und der Europa Conference League will die RTL-Gruppe über ihre kostenpflichtige Streaming-Plattform TV Now ausstrahlen. Geplant ist nach RTL-Angaben, über TV Now „alle attraktiven Spiele“ live zu übertragen. Eine Partie davon ist dann pro Spieltag auch im Free-TV bei RTL oder Nitro zu sehen.

Spiele live bei TV Now

Von dem neuen Rechtedeal verspricht sich Bernd Reichart, Chef der Mediengruppe RTL Deutschland, TV Now „noch größer und populärer“ zu machen. Zudem blieben im Free-TV RTL und Nitro die Sender mit Übertragungen vom Europapokal. Insgesamt sieht Reichart in der Vereinbarung mit der Uefa „ein Signal mit großer Wucht“, da man sich „in einem immer härter umkämpften Markt die exklusiven, vollumfänglichen Rechte gleich für zwei europäische Wettbewerbe“ habe sichern können.

Die RTL-Gruppe hatte 2013 entschieden, wieder regelmäßig auf Fußballübertragungen zu setzen. In dem Jahr erhielt das Unternehmen von der Uefa die Übertragungsrechte an den Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft zur Europameisterschaft 2016 und Weltmeisterschaft 2018. Auch die Qualifikationsspiele des deutschen Teams zur Europameisterschaft 2020 waren dann live bei RTL zu sehen. Außerdem werden bei RTL ab Herbst 2020 die deutschen Qualifikationsspiele zur WM 2022 zu sehen sein (vgl. hierzu FK-Heft Nr. 30/13 und diese MK-Meldung).

Die Fernsehrechte an der Europameisterschaft 2020 hatten sich im Jahr 2018 ARD und ZDF gesichert. Die EM findet vom 12. Juni bis 12. Juli in elf europäischen Metropolen statt. Hinzu kommt als zwölfter Austragungsort noch die asiatische Stadt Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans. Die Spiele der Fußball-WM 2022 in Katar werden ebenfalls bei ARD und ZDF zu sehen sein. Diese Rechte hatten sich die öffentlich-rechtlichen Sender bereits im Jahr 2014 gesichert (vgl. FK-Heft Nr. 26/14).

20.02.2020 – vn/MK

Print-Ausgabe 10/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren