Grimme-Preise 2019 vergeben: Starke ARD, schwaches ZDF und natürlich wieder Böhmermann 

26.02.2019 •

Das Grimme-Institut hat am 26. Februar im Essener Grillo-Theater bekanntgegeben, wer in diesem Jahr die Grimme-Preise erhält. Die Jury für die Kategorie „Fiktion“ zeigte sich dabei wieder sehr serienaffin und vergab drei der in diesem Bereich zu vergebenden fünf Preise an Produktionen aus dem Genre, das derzeit so in Mode ist: Serien. Ausgezeichnet wurden „Bad Banks“ (ZDF/Arte), „Hackerville“ (TNT Serie) und die von der Jury nachnominierte Serie „Beat“ von Amazon Prime Video. So hat nun auch der Amazon-Konzern, der über den Online-Verkauf dem restlichen Handel die Preise kaputtmacht, einen Grimme-Preis.

Die Jury „Fiktion“ vergab einen weiteren Preis durchaus überraschend an die Degeto-Komödie „Familie Lotzmann auf den Barrikaden“ (ARD). Zudem wurde die Berliner „Tatort“-Folge „Meta“ (ARD/RBB) mit einem „Spezial“-Preis ausgezeichnet, und zwar „für den spielerischen und selbstironischen Umgang mit dem Format „Tatort“ und „die Einbettung in einen cineastischen Kontext“ (die Folge bezieht die Berlinale in die Krimihandlung mit ein).

In der Wettbewerbskategorie „Information und Kultur“ gingen alle fünf Preise an die ARD, unter anderem an den viel gerühmten Dokumentarfilm „Kulenkampffs Schuhe“ (SWR/HR) von Regina Schilling. Einen „Spezial“-Preis erhielt das Team von Docupy für den im Dritten Programm WDR Fernsehen ausgestrahlten Dreiteiler „Ungleichland“ und „das dazugehörige zukunftsweisende Online-Konzept“. Eine sehr verdiente Auszeichnung im Bereich „Besondere journalistische Leistung“ gibt es für Isabel Schayani (ARD/WDR) für ihre „Tagesthemen“-Kommentare, ihre „Weltspiegel-Moderationen und ihre Beiträge beim Online-Portal „WDRforyou“.

Auch mal wieder ein Preis für Sat 1

Mehrfach-Grimme-Preisträger Jan Böhmermann wird in der Kategorie „Unterhaltung“ natürlich auch in diesem Jahr wieder ausgezeichnet, und zwar zusammen mit Kollegen aus seinem Team für „Lass dich überwachen! Die ‘Prism is a Dancer’ Show“ (ZDFneo/ZDF), in der der sorglose Umgang mit Daten im Internet thematisiert wurde. Das Satire-Format „Kroymann“ (ARD/Radio Bremen/SWR/NDR) erhält, nachdem im vorigen Jahr schon die erste Staffel ausgezeichnet worden war, auch 2019 wieder einen Grimme-Preis. Das könnte man insofern als überraschend bezeichnen, da ja auch die Satire-Reihe „Extra 3“ erneut nominiert war, die aber leider auch in diesem Jahr von der Jury preislich nicht berücksichtigt wurde. Im Unterhaltungswettbewerb ging zudem ein Preis an die von Luke Mockridge erfundene Show mit dem Kindergartentitel „CATCH! Der große Sat 1 Fang-Freitag“. Damit geht nach längerer Zeit mal wieder ein Grimme-Preis an den Privatsender Sat 1, von dem man eigentlich schon den Eindruck hatte, er sei in der Versenkung verschwunden.

Im Wettbewerb „Kinder und Jugend“ gab es einen Preis für einen SWR-Beitrag des Online-Jugendangebots Funk und zwei Auszeichnungen (SWR und HR) für den öffentlich-rechtlichen Kinderkanal (Kika). Der Publikumspreis der „Marler Gruppe“ ging an den Dokumentarfilm „Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners (ARD/WDR/NDR/RBB/Arte). Alles in allem fällt auf, dass das ZDF diesmal beim Grimme-Preis nur zwei Auszeichnungen erhalten hat und im Informationsbereich nicht ein einziges Mal vertreten ist. Die ARD schnitt demgegenüber ungewöhnlich stark ab. Dass dies so kommen könnte, hatte sich schon im Vorfeld angedeutet, da von den insgesamt 70 Nominierungen (plus zwei Nachnominierungen) 43 auf die ARD entfallen waren (vgl. MK-Meldung).

Die Auszeichnungen des 55. Grimme-Preises 2019 werden am 5. April im Stadttheater von Marl verliehen; die Preisverleihung wird von Dunja Hayali moderiert. Im Folgenden die Liste mit den diesjährigen Grimme-Preisträgern im Überblick:

 

Wettbewerb Fiktion

Familie Lotzmann auf den Barrikaden (ARD/Degeto)
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Sönke Andresen (Buch), Axel Ranisch (Regie), Jörg Gudzuhn und Gisela Schneeberger (jeweils Darstellung) 

Bad Banks (ZDF/Arte), 6‑teilige Serie
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Oliver Kienle (Headautor, stellvertretend für das Drehbuchteam), Christian Schwochow (Regie), Lisa Blumenberg (Produktion), Paula Beer und Désirée Nosbusch (jeweils Darstellung)

Hackerville (TNT Serie), 6‑teilige Serie
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Jörg Winger und Jonathan Young (jeweils stellvertretend für das Writers-Room-Team), Igor Cobileanski und Anca Miruna Lazarescu (jeweils Regie), Anna Schumacher und Andi Vasluianu (jeweils Darstellung) sowie Ioan Titu/Silent Strike (Musik)

Beat (Amazon Prime Video), 7‑teilige Serie
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Norbert Eberlein (Buch), Marco Kreuzpaintner (Regie), Philipp Haberlandt (Kamera) und Jannis Niewöhner (Darstellung)

--- Spezial ---

Tatort: Meta (ARD/RBB)
Der Preis geht an Erol Yesilkaya (Buch) und Sebastian Marka (Regie) für den spielerischen und selbstironischen Umgang mit dem Format Tatort und die Einbettung in einen cineastischen Kontext

 

Wettbewerb Information und Kultur

Kulenkampffs Schuhe (ARD/SWR/HR)
Mit dem Preis ausgezeichnet wird:
Regina Schilling (Buch/Regie)

Betrug – Aufstieg und Fall eines Hochstaplers (ARD/SWR)
Mit dem Preis ausgezeichnet wird:
David Spaeth (Buch/Regie)

Die Story im Ersten: Am rechten Rand (ARD/NDR/MDR)
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Jana Merkel und Michael Richter (beide Buch/Regie)

--- Spezial ---

• Mit dem Preis ausgezeichnet wird das Team von Docupy für den im Rahmen der Sendereihe Die Story ausgestrahlten Dreiteiler Ungleichland – Reichtum, Chancen, Macht (WDR Fernsehen) und für das dazugehörige zukunftsweisende Online-Konzept. Zum Docupy-Team, das das Projekt „Ungleichland“ realisierte, gehörten Julia Friedrichs, Leonie Heling, Fabienne Hurst, Nicole Kohnert, Sara Lienemann, Eva Müller, Nora Nagel, Nicole Ripperda, Michael Schmidt, Andreas Spinrath und Schiwa Schlei.

--- Besondere journalistische Leistung ---

• Mit dem Preis ausgezeichnet wird Isabel Schayani (ARD/WDR) für ihre Tagesthemen-Kommentare, ihre Weltspiegel-Moderationen und ihre Beiträge beim Online-Portal WDRforyou

 

Wettbewerb Unterhaltung

Kroymann (ARD/Radio Bremen/SWR/NDR), 2. Staffel
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Maren Kroymann (Buch/Darstellung) und Sebastian Colley (Headautor)

Lass dich überwachen! Die ‘Prism is a Dancer’ Show (ZDFneo/ZDF)
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:

Jan Böhmermann, Philipp Käßbohrer (Idee/Umsetzung), Max Bierhals (Headautor), Sanja Pijanovic (Redaktion) und Christian Reuther (Creative Producer)

CATCH! Der große Sat 1 Fang-Freitag (Sat 1)
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Luke Mockridge (Idee), Frank Lieberich (Regie) und Tobias Pollmüller (Creative Producer)

 

Wettbewerb Kinder und Jugend

Bohemian Browser Ballett (Funk/SWR)
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Schlecky Silberstein (Idee/Buch), Christian Schlag (Buch/Regie) und Raphael Selter (Buch/Regie)

Animanimals (Kika/SWR)
Mit dem Preis ausgezeichnet wird:
Julia Ocker (Buch/Regie)

--- Spezial ---

Marco Giacopuzzi (HR) erhält den Preis für seine herausragende Autorenleistung, sein Gespür für Themen und Protagonisten und die sensible und berührende Umsetzung bei den Folgen Fritz und die Glasknochenkrankheit, Phil und das Traurigsein und Leonhard hat Diabetes der Reihe Schau in meine Welt (Kika)

 

Publikumspreis der „Marler Gruppe“

Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners (ARD/WDR/NDR/RBB/Arte)
Mit dem Preis ausgezeichnet werden:
Hans Block, Moritz Riesewieck (jeweils Buch/Regie), Christian Beetz und Georg Tschurtschenthaler (jeweils Produktion)

26.02.2019 – da/MK

Print-Ausgabe 10/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren