Die Preisträger des Deutschen Fernsehpreises 2019: Ehrenpreis für Jürgen von der Lippe

02.02.2019 •

Am 31. Januar wurden bei einer Gala-Veranstaltung in den „Rheinterrassen“ in Düsseldorf die Auszeichnungen des Deutschen Fernsehpreises 2019 verliehen. Der Showmaster und TV-Entertainer Jürgen von der Lippe, 70, wurde dabei für sein Lebenswerk mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Im Wettbewerb war der Fernsehfilm „Gladbeck“ (ARD) das Einzelstück mit den meisten Preisen: Die Produktion über das Gladbecker Geiseldrama von 1988 wurde dreifach ausgezeichnet (in den Kategorien „Bester Mehrteiler“, „Bester Schauspieler“ und „Bester Schnitt“).

Das ZDF-Drama „Aufbruch in die Freiheit“, in dem es um die Emanzipation einer Frau in der Provinz geht, erhielt den Preis für den besten Fernsehfilm. Als beste Drama-Serie wurde „Bad Banks“ (ebenfalls ZDF) ausgezeichnet. An „Bad Banks“ ging auch der Preis für die beste Regie (Christian Schwochow). Die Sky-Serie „Das Boot“ bekam ebenfalls zwei Auszeichnungen, die eine in der Kategorie „Beste Schauspielerin“ (Vicky Krieps) und die andere in der Kategorie „Beste Kamera“ (David Luther).

Erfolgreichster Sender war beim Deutschen Fernsehpreis 2019 die ARD (Das Erste) mit insgesamt acht Preisen. Das ZDF erhielt sechs Auszeichnungen (dabei dreimal mit Arte als Koproduzent). Jeweils zwei Preise gingen an Sky, RTL und Pro Sieben (einmal mit Pro Sieben Maxx, einmal mit Maxdome). Eine Auszeichnung ging an Sat 1, an ntv und an das Dritte Programm NDR Fernsehen. Der Förderpreis ging gemeinsam an Lena Urzendowski und Michelangelo Fortuzzi für ihre schauspielerischen Leistungen in den ARD-Filmen „Der große Rudolph“ (Urzendowski) und „Alles Isy“ (Fortuzzi).

Die Gala in Düsseldorf wurde von Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka moderiert. Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD (WDR), RTL, Sat 1 und ZDF vergeben, die auch die Stifter der Auszeichnung sind. Federführender Sender war 2019 der WDR. Eine Aufzeichnung der diesjährigen Preisverleihung wurde am 31. Januar (Donnerstag) von 22.30 bis 0.55 Uhr im ARD-Spartenprogramm One ausgestrahlt, für das der WDR verantwortlich ist. Die Sendung sahen 90.000 Zuschauer (Marktanteil: 0,7 Prozent). Die Preisverleihung dauerte rund drei Stunden, die von One gezeigte Aufzeichnung von der Veranstaltung war 35 Minuten kürzer. Es wurden mithin die Preisübergaben für mehrere Kategorien herausgeschnitten. Im Folgenden sämtliche Preisträger in den 25 Kategorien des Wettbewerbs 2019 im Überblick:

 

1. Bester Fernsehfilm

• Aufbruch in die Freiheit (ZDF), Buch: Andrea Stoll, Heike Fink, Ruth Olshan, Regie: Isabel Kleefeld

2. Bester Mehrteiler

• Gladbeck (ARD/Radio Bremen/Degeto), 2-teiliger Fernsehfilm, Buch: Holger Karsten Schmidt, Regie: Kilian Riedhof

3. Beste Drama-Serie

• Bad Banks (ZDF/Arte), Buch: Oliver Kienle (Headautor), Regie: Christian Schwochow

4. Beste Comedy-Serie

• Jerks. (Pro Sieben/Maxdome), Idee und Regie: Christian Ulmen

5. Beste Schauspielerin

• Vicky Krieps für Das Boot (Sky)

6. Bester Schauspieler

• Albrecht Schuch für Gladbeck (ARD/Radio Bremen/Degeto), Kruso (ARD/MDR/Degeto) und Der Polizist und das Mädchen (ZDF)

7. Beste Regie

• Christian Schwochow für Bad Banks (ZDF/Arte)

8. Bester Schnitt

• Ueli Christen für Gladbeck (ARD/Radio Bremen/Degeto)

9. Bestes Buch

• Mizzi Meyer für Der Tatortreiniger (NDR Fernsehen)

10. Beste Kamera

• David Luther für Das Boot (Sky)

11. Beste Musik

• Annette Focks für Die Freibadclique (ARD/SWR/MDR/NDR/SR/Degeto)

12. Beste Ausstattung

• Martina Müller (Kostümbild) und Jana Karen (Szenenbild) für Der große Rudolph (ARD/BR/WDR/Degeto/ORF)

13. Beste Ausstattung/Show

• Guido Heinz Frinken und Oli Egon Ide für Das große Backen (Sat 1)

14. Beste Unterhaltung Primetime

• Let’s Dance (RTL), moderiert von Victoria Swarovski und Daniel Hartwich

15. Beste Unterhaltung Late Night

• Inas Nacht (ARD/NDR) mit Ina Müller

16. Beste Moderation Unterhaltung

• Luke Mockridge für LUKE! Die 2000er und ich, LUKE! Die Schule und ich und LUKE! Die Woche und ich (Sat 1)

17. Beste Comedy/Kabarett

• Kroymann (ARD/Radio Bremen/SWR/NDR/RBB) mit Maren Kroymann u.a.

18. Bestes Factual Entertainment

• Bares für Rares (ZDF), Antiquitätenshow mit Horst Lichter u.a.

19. Beste Information: Auslandsreporter/in

• Antonia Rados für ihren Bericht Jemens langsamer Tod (ntv)

20. Beste Dokumentation/Reportage

• Kulenkampffs Schuhe (ARD/SWR/HR) von Regina Schilling (Buch/Regie)

21. Bester Doku-Mehrteiler

• Terra X: Die Reise der Menschheit (ZDF/Arte) von Susanne Utzt und Cristina Trebbi, moderiert von Dirk Steffens

22. Bestes Infotainment

• Jenke von Wilmsdorff für Jenke macht Mut! Leben mit Brustkrebs, Das Jenke-Experiment und Jenke Über Leben (alles RTL)

23. Beste Sportsendung

• Berichterstattung vom American Football („Super Bowl“) im Rahmen von ran NFL (Pro Sieben/Pro Sieben Maxx) mit den Moderatoren Patrick Esume, Christoph „Icke“ Dommisch und Jan Stecker

24. Förderpreis
(in diesem Jahr dotiert mit
insgesamt 20.000 Euro)

• Einen Förderpreis erhalten Lena Urzendowski für ihre Rolle im Fernsehfilm Der große Rudolph (ARD/BR/WDR/Degeto/ORF) und Michelangelo Fortuzzi für seine Rolle im Fernsehfilm Alles Isy (ARD/RBB)

25. Ehrenpreis der Stifter

• Jürgen von der Lippe für sein Lebenswerk als TV-Entertainer

02.02.2019 – MK

Print-Ausgabe 15-16/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren