Deutscher Fernsehpreis 2018: Vier Auszeichnungen für Krimiserie „Babylon Berlin“ 

27.01.2018 • Im Rahmen einer als „Branchenevent“ deklarierten Gala-Veranstaltung im Kölner „Palladium“ wurden am Abend des 26. Januar (Freitag) die Auszeichnungen des Deutschen Fernsehpreises 2018 verliehen. Die gemeinsam vom Pay-TV-Sender Sky und der ARD produzierte historische Krimiserie „Babylon Berlin“ erhielt dabei mit vier Preisen die meisten Auszeichnungen. Die Serie „4 Blocks“ des kleinen Privatsenders TNT Serie wurde in drei Kategorien ausgezeichnet. Erfolgreichster Sender beim Deutschen Fernsehpreis 2018 war die ARD (Das Erste) mit insgesamt neun Auszeichnungen. Die Gala in Köln wurde nicht im Fernsehen übertragen. Gemeinsame Veranstalter des Deutschen Fernsehpreises sind die Sender ARD (WDR), ZDF, RTL und Sat 1. Federführender Sender war 2018 Sat 1.Diesmal war auch jeweils ein direkter Vertreter der vier Sender Mitglied in der insgesamt 14‑köpfigen Jury, die über die Preisvergaben entscheidet. Das heißt, die Fernsehpreis-Jury bestand zu rund 28,6 Prozent aus Sendervertretern.

 

Im Folgenden alle Preisträger des Wettbewerbs 2018 im Überblick:

1. Bester Fernsehfilm

Eine unerhörte Frau (ZDF/Arte; Kino-Koproduktion aus dem Jahr 2016)

2. Bester Mehrteiler

Brüder (ARD/SWR), 2-teiliger Fernsehfilm

3. Beste Drama-Serie

Babylon Berlin (Sky/ARD)

4. Beste Comedy-Serie

Magda macht das schon (RTL)

5. Beste Schauspielerin

Julia Jentsch für Das Verschwinden (ARD/BR/NDR/SWR/Degeto)

6. Bester Schauspieler

Kida Khodr Ramadan für 4 Blocks (TNT Serie)

7. Beste Regie

Marvin Kren für 4 Blocks (TNT Serie)

8. Bester Schnitt

Jan Hille und Lars Jordan für 4 Blocks (TNT Serie)

9. Bestes Buch

Hans-Christian Schmid und Bernd Lange für Das Verschwinden (ARD/BR/NDR/SWR/Degeto)

10. Beste Kamera

Frank Griebe, Bernd Fischer und Philipp Haberlandt für Babylon Berlin (Sky/ARD)

11. Beste Musik

Johnny Klimek und Tom Tykwer für Babylon Berlin (Sky/ARD)

12. Beste Ausstattung

Pierre-Yves Gayraud (Kostümbild) und Uli Hanisch (Szenenbild) für Babylon Berlin (Sky/ARD)

13. Beste Unterhaltung Primetime

The Voice of Germany (Pro Sieben/Sat 1)

14. Beste Unterhaltung Late Night

Luke! Die Woche und ich (Sat 1) mit Luke Mockridge

15. Beste persönliche Leistung / Moderation Unterhaltung

Michael Kessler für Kessler ist...Wolfgang Bosbach (ZDFneo/ZDF)

16. Beste Comedy / Kabarett

Extra 3 (ARD/NDR) mit Christian Ehring

17. Bestes Factual Entertainment

Kitchen Impossible (Vox), Kochwettbewerb mit Tim Mälzer u.a.

18. Beste Information

Endlich Klartext! Der große RTL-2-Politikercheck (RTL 2), Politikformat mit dem Kabarettisten Karelabdim


19.
Beste persönliche Leistung / Moderation Information

Marietta Slomka für ihre Interviews im Heute-Journal (ZDF)

20. Beste Dokumentation / Reportage

Nervöse Republik. Ein Jahr Deutschland (ARD/NDR/RBB) von Stephan Lamby (Buch/Regie)

21. Bestes Infotainment

Der große Anfang – 500 Jahre Reformation, 3-teilige Dokumentation von Ingo Helm, Andreas Sawall und Harald Lesch, ausgestrahlt im Rahmen der Reihe Terra X (ZDF)

22. Beste gestalterische Leistung / Unterhaltung

• Mark Achterberg für seine Live-Regie bei Let’s Dance (RTL) und Germany’s Next Topmodel – Das Finale (Pro Sieben)

23. Beste Sportsendung / Beste Kommentatoren

Boris Becker und Matthias Stach für ihre Kommentare beim Tennis-Grand-Slam-Turnier US Open 2017 (Eurosport)

24. Förderpreis (in diesem Jahr dotiert mit insgesamt 20.000 Euro)

• Den Förderpreis 2018 teilen sich Fabian Köster von der Heute-Show (ZDF) und Louis Klamroth für Klamroths Konter (n-tv)

25. Ehrenpreis der Stifter

• Thomas Gottschalk für sein Lebenswerk als TV-Entertainer

27.01.2018 – da/MK