Coronabedingtes Novum: „Das Wort zum Sonntag“ erstmals ökumenisch

24.04.2020 •

Ein Novum gab es zu Ostern bei der kirchlichen Sendereihe „Das Wort zum Sonntag“ im Ersten Programm der ARD: Aufgrund der besonderen Situation durch die Corona-Pandemie sprachen erstmals in der Geschichte des traditionsreichen TV-Formats der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche von Deutschland (EKD) das Wort zum Sonntag gemeinsam. „Eine solche ökumenische Kooperation gab es in der bald 70-jährigen Geschichte des ‘Worts zum Sonntag’ bisher noch nicht“, so die ARD. „Das Wort zum Sonntag“ ist nach der „Tagesschau“ das zweitälteste Format des deutschen Fernsehens. Die erste Folge wurde am 8. Mai 1954 ausgestrahlt.

In der diesjährigen Osternacht war es nun so, dass sich der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz, Limburgs Bischof Georg Bätzing, und der EKD-Ratsvorsitzende, Bayerns Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, gemeinsam an die Zuschauer richteten. Sie wechselten sich in der fünfminütigen Ansprache bei den verschiedenen Passagen ab. Bischof Bätzing sagte unter anderem: „Mitten in all den Belastungen und Fragen, gerade jetzt in dieser Krise, gibt mir das Osterlicht Hoffnung. Das Licht und das Leben werden siegen, daran glaube ich. Gott will, dass wir leben. Er hat Jesus aus dem dunklen Grab geholt und er will auch uns aus den Dunkelheiten herausholen. Für mich ist das Ostern, so sicher wie morgen früh die Sonne aufgeht und diese Nacht vertreibt.“

Die Ausgabe des „Worts zum Sonntag“ war laut Bischofskonferenz in einem Studio mit beiden Bischöfen aufgezeichnet worden. Ausgestrahlt wurde die Sendung in der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag (11./12. April) um 0.01 Uhr und damit etwas später als ursprünglich vorgesehen (23.50 Uhr). Das ökumenische „Wort zum Sonntag“ mit den Bischöfen Bätzing und Bedford-Strohm hatte 2,28 Mio Zuschauer und einen Marktanteil von 13,7 Prozent. Es war die dritthöchste Zuschauerzahl für die Sendereihe in diesem Jahr. Die bisher höchste gab es am 4. April, als die Ansprache der evangelischen Pfarrerin Stefanie Schardien, die zum Thema sprach, wie die Coronakrise die Maßstäbe in der Beurteilung von Menschen und deren Berufen verändert, auf 2,42 Mio Zuschauer kam (Marktanteil: 13,9 Prozent; Sendezeit: 23.59 Uhr). Die „Wort-zum-Sonntag“-Ausgaben können auf der Webseite der Sendung unter www.daserste.de/wort wie auch in der ARD-Mediathek weiterhin angeschaut werden.

Gottesdienstübertragungen zu Ostern

Die ARD, das ZDF und die Dritten Programme der ARD haben zu Ostern, dem höchsten Fest der Christenheit, eigenen Angaben zufolge insgesamt neun katholische und evangelische Gottesdienste ausgestrahlt. Mehr als 10 Mio Menschen hätten in der Osterzeit Gottesdienste und andere kirchliche Programme in den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern eingeschaltet, berichtete der Evangelische Pressedienst (epd). Allein die evangelischen und katholischen Gottesdienste von Karfreitag bis Ostermontag hatten über 8 Mio Zuschauer, erklärte der EKD-Medienbeauftragte Markus Bräuer dem Bericht zufolge.

Viele Rundfunkanstalten haben zu Zeiten der Coronakrise ihr kirchliches Programm ausgeweitet, weil derzeit keine Gottesdienste mit Gemeinde in Kirchen gefeiert werden können. Alle zusätzlichen Angebote sollen in den Dritten Programmen stattfinden und stehen im Austausch allen Sendern zur Verfügung, hieß es dazu. Die im Fernsehen und auch im Radio übertragenen Gottesdienste finden während der Coronakrise aus Sicherheitsgründen vor leeren Kirchenbänken statt.

In der Politik wird bereits darüber diskutiert, ob und inwieweit es bald den Gläubigen wieder erlaubt werden könnte, Gottesdienste zu besuchen. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) kündigte am 23. April an, dass Gottesdienste und Versammlungen zur Religionsausübung in NRW ab Mai mit Corona-Schutzmaßnahmen wieder öffentlich stattfinden könnten. Für den 24. April sind Gespräche von Bund und Ländern über ein Konzept für die Lockerung von Corona-Auflagen für Gotteshäuser geplant.

24.04.2020 – MK

` `