USA: Nebenbei-Fernsehen bei Streaming-Plattform Discovery plus

22.02.2021 •

Wer im Videostreaming Serien wie „The Mandalorian“ oder „The Queen’s Gambit“ sehen will, findet Fernsehunterhaltung dieser Art reichhaltig bei Disney plus, Netflix oder einem der vielen anderen Streaming-Anbieter. Wer hingegen sogenanntes Background-Fernsehen sucht, das heißt Fernsehprogramme, die man nebenbei schaut, während man gleichzeitig noch etwas anders macht, war bisher auf lineare Angebote angewiesen.

Amerikanisches TV-Publikum ist bekannt dafür, den Fernseher auch laufen zu lassen, wenn man sich gleichzeitig mit anderen Dingen beschäftigt. Networks wie Discovery, der Cooking Channel oder das Programm Home & Garden TV (HGTV) sind als Nutznießer dieser Gewohnheit zu Ansehen und weiter Verbreitung gelangt. Seit dem 4. Januar macht sich das Unternehmen Discovery Communications dies nun auch im Streaming zunutze. Sein Streaming-Angebot Discovery plus wurde nun in den USA und in mehreren europäischen Ländern aus der Taufe gehoben. Auch Discovery plus will – wie seine linearen Vorgänger – nichts anderes als Hintergrund-Fernsehen anbieten, das dabei auch noch außergewöhnlich preiswert ist, das heißt, es ist schon für einen Basispreis von 4,99 Dollar pro Monat zu haben

Weltweit potenziell 400 Mio Abonnenten

Unter dem Dach des neuen Angebots versammeln sich jetzt die vielen, mit großer Vorliebe vor allem von Hausfrauen bevorzugten Networks zwischen Travel Channel und Food Network, angereichert durch Programmbeiträge von Sendern wie Lifetime, A&E, History und anderen. Und es sind nicht nur die im Archiv dieser Sender schlummernden Serien aus vergangener Zeit – insgesamt rund 55.000 Episoden – mit denen Discovery plus sein Angebot bestückt, sondern auch über 50 neu produzierte Sendungen, mit denen die neue Streaming-Plattform Abonnenten anlockt. Da finden sich Sendereihen wie „Amy Schumer Learns to Cook: Uncensored“, „American Detective With Lt. Joe Kenda“, „Judy Dench’s Wild Borneo Adventures“ und „Say Yes to the Dress“. Auch eine neue Sendereihe es bei HGTV populär gewordenen Ehepaars Chip und Joanna Gaines fehlt nicht.

Die Verantwortlichen bei Discovery plus haben sich natürlich Gedanken darüber gemacht, mit welchem Abonnentenstamm sie wohl rechnen können. Für ansprechbar halten sie in den USA potenziell 70 Mio Haushalte, weltweit mindestens 400 Mio. Als Ziel gesetzt haben sie sich, davon im ersten Jahr 10 Mio Haushalte zu einem Abonnement veranlassen zu können, wenn alles gut geht, vielleicht 16 Mio weltweit. Einen wichtigen Aspekt der Neugründung diskutieren sie allerdings lieber hinter vorgehaltener Hand: ob nämlich Discovery plus den etablierten Kabelnetworks, die mit weitgehend gleichem oder zumindest ähnlichem Programm aufwarten, Zuschauer abspenstig machen wird oder ob sich die Streaming-Plattform als komplementäres Angebot erweisen kann. Es besteht immerhin das Risiko, dass sich das neue digitale Angebot als weiterer Anlass für die fortschreitende Abnabelung amerikanischer Zuschauerkreise von den linearen Fernsehprogrammen darstellen könnte, zumal der Bezugspreis so konkurrenzlos günstig ist.

22.02.2021 – Ev/MK

Print-Ausgabe 7/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `