USA: CNN will 2022 eigenes Streaming-Angebot starten

13.08.2021 •

Diese Ankündigung wurde bereits lange erwartet: Der US-amerikanische Nachrichtensender Cable News Network, besser bekannt unter seiner Abkürzung CNN, will in die Welt des Videostreamings vorstoßen. Wie Andrew Morse, Chief Digital Officer von CNN, am 19. Juli bekannt gab, soll es mit dem neuen Streaming-Angebot im ersten Quartal des Jahres 2022 losgehen. Das neue Angebot wird CNN plus heißen. Vorgesehen ist, dass es zum Start täglich acht bis zwölf Stunden originäres Live-Programm gibt. CNN gehört zum Unternehmen Warner Media, das wiederum Teil des Telekommunikationskonzerns AT&T ist.

CNN ist nicht bescheiden, wenn es um die Charakterisierung des neuen Projekts geht. Morse sprach gegenüber dem Branchenblatt „Variety“ von „der größten Neugründung“, die es bei CNN je gegeben habe, seit Ted Turner im Jahr 1980 den Nachrichtensender ins Leben gerufen habe. 450 Mitarbeiter sollen in den nächsten Monaten eingestellt werden, um ein Konzept für CNN plus zu entwickeln. Wie es zunächst noch etwas unscharf heißt, habe man sich vorgenommen, bei dem Streaming-Angebot die Trennungslinie zwischen Nachrichten- und Unterhaltungsformaten aufzulösen.

Konzept von CNN plus noch unklar

Wie das konkret aussehen könnte, lässt sich bisher nur erahnen, wenn das Sendermanagement in einer Pressemitteilung darauf verweist, man wolle mit CNN plus die existierenden linearen Networks und digitalen Plattformen von CNN ergänzen, „um Superfans, Nachrichtenjunkies und Fans von qualitativ hochwertigen Non-Fiction-Programmen zusätzliche Angebote zu machen“. Hinzugefügt wird ausdrücklich, dass CNN plus keine politische Tendenz vertreten werde. „Wir spielen da nicht mit“, sagte Andrew Morse: „Wir sind kein Meinungsnetwork, wir sind ein Nachrichtennetwork.“

Wie hoch die Abo-Gebühren für CNN plus ausfallen werden, ist bisher nicht bekannt. Der neue Streaming-Angebot soll zum Startzeitpunkt jedenfalls werbefrei sein, was natürlich offenlässt, ob und in welchem Umfang es später auch noch eine Werbefinanzierung geben wird. Gestartet wird CNN plus zunächst nur in den USA, eine Ausweitung des Sendegebiets auf den Rest der Welt ist aber angedacht.

Nicht unwichtig wird auch sein, welche Position CNN plus innerhalb des Verbunds mit Warner Media und dessen Streaming-Plattform HBO Max einnehmen wird, die alle zum Reich von AT&T gehören (vgl. MK-Meldung). Wenn die amerikanischen Behörden mitspielen, könnten dann bald auch noch Warner Media und Discovery durch eine von AT&T beantragte Fusion (vgl. MK-Meldung) in einem Boot sitzen. Damit wären dann unter dem Dach von AT&T drei Streaming-Angebote vereint, nämlich CNN plus, Discovery plus und HBO Max, die dann eine Art Triumvirat bilden könnten.

13.08.2021 – Ev/MK

` `