USA: 2020 – Aktualitäten beherrschten den Bildschirm

23.01.2021 •

Die Corona-Pandemie, die Präsidentenwahl, die Polizei-Skandale, sie alle lieferten unaufhörlich Futter für die US-amerikanischen Fernsehsender. Nichts verleitete das US-amerikanische Publikum im Jahr 2020 häufiger dazu, den Bildschirm einzuschalten, als die aktuellen gesellschaftlichen Probleme der Nation. Selbst die immer stärkere Rolle neuer Streaming-Plattformen, die in vielen Wochen das Unterhaltungsangebot des linearen Fernsehens kaltstellten, konnte daran etwas ändern. Sieger in den Statistiken, die den Zuschauererfolg messen, wurden die Nachrichtensendungen. Wer sich der Vermittlung und Kommentierung aktueller Ereignisse verschrieben hatte, überstand das turbulente Jahr am besten, allen voran das Kabelnetwork CNN mit einem Zuschauerzuwachs von 84 Prozent, gefolgt von Fox News mit einem Anstieg um 45 und MSNBC mit einem Plus von 23 Prozent.

Sieht man sich hingegen die Einschaltquoten der beim Gesamtpublikum immer noch hoch im Kurs stehenden Broadcast-Networks an, so haben sie weiterhin mit beträchtlichen Verlusten zu kämpfen. Zwar bewegen sich die Zuschauerzahlen der Broadcast-Networks nach wie vor im Bereich von durchschnittlich je 4 Mio bis 5 Mio, doch die Konkurrenz macht ihnen jedoch schwer zu schaffen: CBS verlor im vergangenen Jahr 22 Prozent an Zuschauern, CW 25, NBC 20, ABC 13 und Fox 10 Prozent. Die Analysten sprechen von einer fortschreitenden Erosion, die inzwischen auch viele Pay-TV-Sender erfasst hat. Wie sicher saßen zum Beispiel einst Starz, Showtime und Cinemax im Sattel. Doch das Jahr 2020 beschleunigte ihren Absturz. Dass HBO mehr als die Hälfte seiner Zuschauer im Alter zwischen 18 und 49 Jahren verlor, hat der Sender allerdings zum Teil auch der Politik seiner Eigentümer zu verdanken, die mit der Gründung des Streaming-Angebots HBO Max für eine Umorientierung des Publikums sorgten.

Neben den Nachrichten erzielten wie gewöhnlich Sportsendungen und Preisverleihungs-Shows die besten Quoten. Die höchste Einschaltziffer im US-amerikanischen Fernsehen erreichte im vorigen Jahr die Übertragung vom American-Football-Endspiel um die Super Bowl am 2. Februar 2020 mit 102 Mio Zuschauern. Gut gehalten haben sich auch die meisten Sender, die spezielle Interessen bedienen, Spartenprogramme wie das auf Immobilien konzentrierte HGTV und das Food Network. Eine Verschiebung in der Zuschauergunst ist auf dem Sektor der spanischsprachigen Networks festzustellen. Während früher Telemundo den Ton angab, hat sich im letzten Jahr Univision in den Vordergrund geschoben: Einem Zuschauerverlust von 16 Prozent bei Telemundo steht ein Gewinn von 11 Prozent bei Univision gegenüber.

23.01.2021 – Ev/MK

Print-Ausgabe 3-4/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `