Frankreich: Netflix testet lineares Fernsehangebot

23.11.2020 •

Mit den weltweit rund 195 Mio Abonnenten seiner Videostreaming-Plattform ist der Marktführer Netflix offenbar noch nicht zufrieden. Seit dem 5. November testet das US-Unternehmen nämlich in Frankreich ein neues abonnierbares Angebot, das wie ein altmodisches lineares Fernsehprogramm funktioniert. Noch ist „Netflix Direct“, wie sich das Programm nennt, im Probestadium, es soll aber schon Anfang Dezember in den französischen Haushalten auf breiterer Ebene zu empfangen sein. Wie es in einer Veröffentlichung des Unternehmens heißt, werden Interessenten dann in der Lage sein, das neue Programm auf der Website von Netflix zu abonnieren.

Netflix Direct ist nicht völlig überraschend vom Himmel gefallen. Seit ein paar Monaten gibt es bereits ein limitiertes Netflix-Testprogramm unter dem Namen „Shuffle Play“, das sich allerdings nur an einen kleinen Kreis von internationalen Zuschauern richtet, während sich das neue Angebot konkret auf Frankreich orientiert und allen Interessenten zugänglich sein wird.

Fernsehen, ohne auswählen zu müssen

Im Gegensatz zu dem Streaming-Angebot von Netflix, das nach dem Video-on-Demand-Prinzip funktioniert, sollen die Abonnenten von Netflix Direct ein zeitlich festgelegtes, vom Veranstalter ausgewähltes Programm vorfinden, das sie einschalten können wie ein gewöhnliches lineares Fernsehprogramm; es ist also eine bestimmte Uhrzeit festgelegt, wann bestimmte Serien oder Filme starten. Netflix Direct ist sozusagen lineares Pay‑TV.

Zum Ende des dritten Quartals 2020 verzeichnete der US-amerikanische Streaming-Gigant die genannte Zahl von 195 Mio Abonnenten. Netflix liegt damit weit vor allen anderen Streaming-Anbietern. Was dem Unternehmen jedoch Sorgen zu bereiten scheint, ist ein – wahrscheinlich durch die wachsende Konkurrenz verursachtes – langsames, aber doch spürbares Nachlassen des Kundeninteresses in seinem Heimatland USA. Die naheliegende Frage, warum ausgerechnet Frankreich als Land für das Testangebot ausgewählt wurde, beantwortet Netflix damit, dass in Frankreich die Nachfrage nach linearem Fernsehen besonders groß sei und es dort eine Tradition gebe, „sich zum Fernsehen zurückzulehnen und nicht zuerst bestimmte Sendungen auswählen zu müssen“.

23.11.2020 – Ev/MK

Print-Ausgabe 14-15/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `