Was öffentlich-rechtlich heißt

14.11.2019 •

In der Arte-Mediathek sind derzeit alle drei Staffeln der preisgekrönten dänischen Fernsehserie „Borgen – Gefährliche Seilschaften“ (2010 bis 2013) abrufbar, in der es um die Machenschaften in der Politik geht und um die Rolle der Medien in diesem Spiel um Macht. Es lohnt sich immer, diese herausragende Produktion noch einmal anzuschauen. Zum Beispiel um diesen Dialog aus der ersten Folge der dritten Staffel zu entdecken:

Gregers Toft (Programmdirektor des Fernsehsenders TV 1): Ihr Ressort hat sehr viele Zuschauer verloren, Torben, 150.000 bei den großen Nachrichtensendungen.

Torben Friis (Chefredakteur): Ich glaube, es sind höchstens 130.

Gregers Toft: Die Öffentlich-Rechtlichen müssen natürlich ein paar Sendungen produzieren, die die Leute auch sehen wollen. Aber öffentlich-rechtlich heißt für mich vor allen Dingen: Qualität: Und im Gegensatz zur Geschäftsführung finde ich es wichtig, Sendungen zu machen, die die Leute nicht für dumm verkaufen.

Torben Friis: Ja.

Gregers Toft: Es gibt jetzt viele, die über Ihre Zuschauerzahlen reden, Torben. Aber ich rede lieber über die fortwährend guten Beurteilungen, die Ihre Sendungen erhalten.

Torben Friis: Dann reden wir also nicht über Zuschauerzahlen?

Gregers Toft: Nein.

Torben Friis: Nein?

Gregers Toft: Nicht, solange Sie so ein starkes Sendeformat liefern wie „Juul & Friis“.

Torben Friis: Ja, wissen Sie, darauf bin ich auch wirklich stolz. Also, das ist…

Gregers Toft: Mmh… Also, Torben, ich habe Sie für den Posten als Leiter für die gesamte Nachrichtenabteilung vorgeschlagen. [Kurze Pause.] Ich bin natürlich für diese Entscheidung nicht zuständig…

Torben Friis: Nein.

Gregers Toft: …aber gewöhnlich hört man auf meine Meinung. Es wäre also ratsam, wenn Sie am Montag in einem frisch gebügelten Hemd kommen.

Natürlich wird der alte, erfahrene Programmdirektor noch in der ersten Folge von Staffel 3 von einem jungen, modernen Nachfolger abgelöst und bei TV 1 beginnt der Kampf, wie politischer Journalismus bei dem Sender künftig aussehen soll. Die insgesamt 30 Folgen von „Borgen“ sind noch bis zum 15. Dezember 2019 in der Arte-Mediathek zu sehen.

14.11.2019 – MK

Chefredakteur Torben Friis (gespielt von Søren Malling)

Programmdirektor Gregers Toft (gespielt von Kjeld Nørgaard)

Fotos: Screenshot


Print-Ausgabe 24/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren