Universitätsseminare zu „Game of Thrones“

09.12.2019 •

«Meine Seminare zu „A Song of Ice and Fire“/„Game of Thrones“ sind Teil unseres Masterstudiengangs „Medienkulturwissenschaft“, der eine starke Ausrichtung auf solch transmediale Themenstellungen hat; insofern sind die Studierenden schon für theoretisch und methodisch fundierte Vergleiche zu interessieren. Darüber hinaus haben in diesem speziellen Fall natürlich auch die Studierenden teil an dem internationalen Hype eines Phänomens der populären Kultur. Dieses Thema affiziert die Studierenden wahrscheinlich direkter als ein Gedicht von Andreas Gryphius. Daneben lassen sich die Seminare auch für die in der Serie respektive Buchreihe verhandelten Themen wie die Problematisierung von Gender-Rollen, die Zusammenhänge von Ethik und Macht, die Zwänge der Realpolitik, spieltheoretisch fundierte Strategien, epistemische Verunsicherungen und Diskursmacht begeistern.»

Markus May, Professor am Institut für Deutsche Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, in einem Interview mit dem „Tagesspiegel“ (Ausgabe vom 7. Dezember 2019). May gibt Seminare zur US-amerikanischen Fernsehserie „Game of Thrones“ (HBO, 2011 bis 2019), die auf der Fantasy-Buchreihe „A Song of Ice and Fire“ von George R.R. Martin basiert.

09.12.2019 – MK