„Um Himmels Willen“: Wöllers Wagen ringelos

02.02.2018 • Bürgermeister Wolfgang Wöller aus dem niederbayerischen Städtchen Kaltenthal fährt, wie es sich für eine hohe Amtsperson gehört, eine immer gut gewaschene schwarze Limousine mit dem passenden Nummernschild „KAL WW 1“. So sehen es Millionen Zuschauer jede Woche in der beliebten ARD-Serie „Um Himmels Willen“. Jede Woche? Am vergangenen Dienstag (30. Januar) in der Folge mit dem Untertitel „Ausgebacken“ sah man es plötzlich ein wenig anders. Da fuhr Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) in Ausführung seiner immerwährenden Scharmützel mit den tapferen Nonnen des Klosters Kaltenthal zwar auch wieder mit seiner schwarzen Limousine durchs Bild, aber es hatte sich etwas geändert. Horch, was es war: Dem Auto sind seine vier Ringe abhandengekommen, das Logo des Fahrzeugherstellers, der den Pkw baute, ist weg (siehe Fotos). Zuvor waren die Ringe in den Folgen „Gewissenkonflikte“ (23. Januar) und  „Schlimmer Verdacht“ (16. Januar) noch deutlich am großen Kühlergrill von Wöllers Wagen zu sehen. In der jüngsten Folge war dann das Logo sowohl vorne am Auto wie auch hinten an der Kofferraumklappe entfernt. Was für eine Überraschung!

Nun kommen in der Serie „Um Himmels Willen“ auch noch andere Autos zum Einsatz. Und bei denen sind schon Logos entfernt worden, als die Wöller-Limousine das Ihre noch hatte. Ein silberner Sportwagen etwa hatte kein Firmenlogo auf der Motorhaube, auf der es im realen Autofahreralltag normalerweise zu sehen ist. Und beim Kleinwagen einer Nonne war, wenn sie lenkend zu sehen war, das Logo auf dem Steuer des Autos schön unkenntlich gemacht (siehe Fotos). Offenbar sollte hier der Verdacht auf Schleichwerbung von vornherein vermieden werden.

Bürgermeister Wöller indes chauffierte seinen Wagen lange mit Ringe-Logo durch die Serienfolgen. Nun ist er also ringelos. Womöglich will man jetzt auch hier, nur verspätet, dem Schleichwerbeverdacht aus dem Weg gehen. Hat jemand den Sender oder die Produktionsfirma darauf hingewiesen und dann wurde man in Sachen Logo-Löschung aktiv? Wie auch immer, ein Autofirmen-Logo ist bei „Um Himmels Willen“ weiterhin gut zu sehen: der Stern des schwarzen Oldtimer-Mercedes von Schwester Hanna (Janina Hartwig). Aber das ist ja nicht Schleichwerbung, sondern ein Stück Autogeschichte. Der aus den 1960er Jahren stammende Heckflossen-Mercedes der Baureihe W 110, um den es hier geht, ist schließlich legendär; in der Serie ist er fast so etwas wie ein nicht mehr zu missender Nebendarsteller.

Und womöglich ist es einfach Zufall, dass die anderen hier genannten und logolosen Wagen – die Wöller-Limousine, der Sport- und der Kleinwagen – alle vom selben deutschen Gesamtkonzern stammen, der seinen Sitz in der Autostadt hat. Dass die vom MDR verantwortete ARD-Serie „durch Produktionshilfe unterstützt“ wird, wie man vermuten könnte, geht aus dem Abspann der in der Mediathek gesichteten Folgen jedenfalls nicht hervor. Im Vorspann von „Um Himmels Willen“ steigt Bürgermeister Wöller übrigens aus einem graufarbenen Wagen aus.

02.02.2018 – da/MK
In der Folge „Ausgebacken“ fuhr Bürgermeister Wöller mit einem Wagen ohne Logo vor
Auch am Heck der Limousine in der Folge „Ausgebacken“ kein Herstellerlogo mehr
So war es in den Folgen vorher: Wöllers Wagen hat noch sein Markenlogo
Auch in der Folge „Gewissenskonflikte“ ist beim Pkw mit dem Nummernschild „KAL WW 1“ das Logo noch zu sehen
Folge „Gewissenskonflikte“ vom 23. Januar: Sportwagen, auf dessen Motorhaube das Firmenlogo entfernt wurde
Logofreies Lenkrad in einem nonnengesteuerten Kleinwagen in einer Folge von „Um Himmels Willen“
Mit dem Stern-Logo des Herstellers: Der Oldtimer-Mercedes von Schwester Hanna in „Um Himmels Willen“ Fotos: Screenshots

Print-Ausgabe 16/2018

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren