Übrigens: Horst Tappert wurde sein Ehrenkommissarstitel nicht aberkannt

05.07.2021 •

Jüngst fiel uns ein: Da war doch einmal die Geschichte um Horst Tappert, den berühmten Kommissar Derrick aus der gleichnamigen einstigen ZDF-Serie, dem sein Ehrenkommissarstitel aberkannt werden sollte, den ihm die bayerische Polizei verliehen hatte. Im Mai 2013 berichteten dies viele Medien (auch diese Publikation). Der „Spiegel“ beispielsweise schrieb seinerzeit: „Das bayerische Landesinnenministerium prüft jetzt laut einem Bericht der ‘Bild’-Zeitung, ihm den Titel posthum abzuerkennen. Hintergrund ist die Enthüllung von Tapperts Mitgliedschaft in der Waffen-SS.“

Was ist eigentlich daraus geworden? Wurde dem 2008 im Alter von 85 Jahren gestorbenen Horst Tappert der Titel nachträglich entzogen? Man weiß es nicht, bis heute. Die Sache wurde anscheinend nicht weiter verfolgt. Auch eine Google-Suche bringt keinen Aufschluss, ob die Medienberichte irgendwelche Konsequenzen nach sich zogen. Falls wir nicht etwas übersehen haben, dann hat es den Anschein, dass es unklar ist, ob Horst Tappert sein Titel aberkannt wurde. Aus diesem Grund haben wir noch einmal nachgefragt bei der zuständigen Stelle – in München beim bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration. Und dies ist die Antwort der Pressestelle des Ministeriums:

„Horst Tappert ist nach unseren Aufzeichnungen im Jahr 1980 der Titel «Ehrenkommissar der Bayerischen Polizei» verliehen worden. Bei der «Ehrenkommissarswürde» handelt es sich um eine höchstpersönliche Ehrung, die mit dem Tod erlischt. Eine posthume Entziehung von Ehrenzeichen wie die ‘Ehrenkommissarswürde’ wäre im Übrigen aus folgendem Grund nicht möglich: Analog der Vorschriften über Ordensangelegenheiten ist zwingende rechtsstaatliche Voraussetzung für eine Aberkennung die Gewährung rechtlichen Gehörs, das heißt die Verschaffung der Gelegenheit für den Betroffenen, sich zu den für die Entscheidung erheblichen Tatsachen zu äußern. Die posthume Aberkennung ist daher bereits aus verwaltungsrechtlichen Gründen nicht möglich, da Horst Tappert bereits im Jahr 2008 verstorben ist.“

Die Sache hat sich also offenbar durch Tod erledigt.

05.07.2021 – da/MK

` `