Rundfunkgeschichte: Die letzten Verkehrsmeldungen im Deutschlandfunk

01.02.2020 •

Am 31. Januar endete kurz nach 23.00 Uhr eine Ära: Zum letzten Mal sendete der Deutschlandfunk (DLF) Verkehrsmeldungen. Der Deutschlandfunk selbst wies seine Hörer am Ende der Nachrichtensendung, die um 23.00 Uhr begonnen hatte, noch einmal darauf hin. Im Folgenden die rundfunkhistorische Sendepassage im Wortlaut:

Sprecherin: Nach dieser Nachrichtensendung hören Sie zum letzten Mal Verkehrsmeldungen im Deutschlandfunk. Aus Sicht einer Mehrheit in unserer Hörerschaft ist das über Jahrzehnte wichtige Service-Angebot angesichts neuer technischer Alternativen nicht mehr zeitgemäß. Dies gilt insbesondere, weil es schon länger kaum möglich war, in angemessener Zeit über die Verkehrslage in ganz Deutschland zu informieren. Der Deutschlandfunk hat den, wie es damals hieß, „Verkehrswarnfunk“ 1964 eingeführt und war in diesem Bereich auch mit technischen Innovationen ein Vorreiter. Dies wird über den heutigen Tag hinaus Teil der Rundfunkgeschichte bleiben. [Es folgt eine kurze Übersicht mit noch einmal den wichtigsten Meldungen aus der Nachrichtensendung.] Das Wetter: In der Nacht bewölkt mit Regen, nur im Süden weitgehend trocken, Tiefstwerte zehn bis vier Grad, morgen verbreitet Regen, an den Alpen und im Norden länger trocken, Tageshöchstwerte 11 bis 16 Grad. Das waren die Nachrichten. [Jingle]

Dann verlas der DLF-Sprecher die Verkehrsmeldungen: Deutschlandfunk, 23.08 Uhr, die Verkehrslage. Vorsicht bitte auf der A2 Hannover Richtung Dortmund zwischen Bad Eilsen und dem Kreuz Bad Oeynhausen fährt ein Schwertransport, der nicht überholt werden kann. Auf der A14 Halle Richtung Leipzig zwischen Halle-Peißen und Halle-Ost steht ein brennender Pkw auf dem Standstreifen. Staus und stockender Verkehr auf folgenden Strecken: A3 Köln Richtung Oberhausen zwischen Solingen und Kreuz Hilden zwei Kilometer Stau, A5 Heidelberg Richtung Karlsruhe zwischen Kreuz Walldorf und Kronau drei Kilometer Stau, die A5 Karlsruhe Richtung Basel ist zwischen Bühl und Achern nach einem Unfall gesperrt, zur Zeit zwei Kilometer Stau, A7 Flensburg Richtung Hannover zwischen Hamburg-Bahrenfeld und Hamburg-Waltershof zwei Kilometer Stau. Und unsere letzte Meldung: Die A100 Wilmersdorf Richtung Wedding ist zwischen Hohenzollerndamm und Siemensdamm wegen Bauarbeiten bis 5.00 Uhr morgens gesperrt, zur Zeit zwei Kilometer Stau ab Detmolder Straße. 

Mit dem heutigen Tag beendet der Deutschlandfunk nach fast 56 Jahren die Ausstrahlung der bundesweiten Verkehrslage. Bitte denken Sie tags wie nachts an angemessene Geschwindigkeit und ausreichenden Abstand. Fahren Sie vorsichtig und rücksichtsvoll und bilden Sie, sollten Sie – gewarnt oder unvorbereitet – in einen Stau geraten, die Rettungsgasse rechts der linken Fahrspur bereits ab Schrittgeschwindigkeit. Im Stau oder auch bei Fahrt bleiben Sie auch weiterhin mit dem Deutschlandfunk aktuell und umfassend informiert. Wir wünschen Ihnen aus dem Funkhaus in Köln allzeit gute Fahrt und sichere Ankunft.

01.02.2020 – MK

Print-Ausgabe 3/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren