RBB-Radiowellen, linear oder im Internet

26.02.2021 •

«Oder es geht darum, wie viele Radioprogramme eine ARD-Anstalt betreibt. Beim RBB sind es sieben. Im Entwurf zum neuen Staatsvertrag, Paragraph 4, ist davon die Rede, dass, auf lange Sicht, zwei lineare RBB-Radiowellen bleiben (88,8, Antenne Brandenburg), andere wie Fritz könnten auch ausschließlich übers Internet verbreitet oder durch vergleichbare Angebote im Netz ersetzt werden.

„Wir haben nicht vor, Zuschauer in Brandenburg ohne 5G-Verbindung außen vor zu lassen, wir stellen auch keine Wellen ab“, sagte dazu Schlesinger. Es ginge um ein „hybrides Programmmanagement“, dass veränderten Nutzungsgewohnheiten Rechnung trage. Der RBB müsse zwei Pferde reiten, das digitale und das lineare. Es sei im Übrigen offen, ob die Verbreitung übers Netz günstiger sei als die über UKW. So richtig überzeugt hat das den sechsköpfigen Medienauschuss am Mittwoch im Detail nicht.»

Aus einem Artikel im „Tagesspiegel“ (Ausgabe vom 25.2.2021) zum Entwurf des neuen Staatsvertrags für den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Dazu sprach RBB-Intendantin Patrica Schlesinger am 24. Februar im Rahmen einer Anhörung im Medienausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Der neue RBB-Staatsvertrag soll bis zur Sommerpause von den Landesparlamenten in Berlin und Brandenburg verabschiedet werden.

26.02.2021 – MK

Print-Ausgabe 14-15/2021

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren
` `