Noble Verantwortung: Herausragende Medieninhalte für ein reflektiertes Urteil

02.02.2020 •

«Herausragende Medieninhalte, fiktionale wie non-fiktionale, helfen uns, ganz unpädagogisch, ein reflektiertes, aufgeklärtes Urteil über diese Welt zu bilden – und bei der Rezeption und durch die Rezeption mehr wir selbst zu werden. Wir werden, wer wir sind, während wir lesen, schauen und lauschen, während wir uns unterhalten lassen und uns informieren.

Das bedeutet: Sie alle hier gestalten die Menschen unserer Gesellschaft mit, ob Sie wollen oder nicht. Sie tragen zur Herzensbildung der Rezipienten bei, Sie sind eine von allen freiwillig aufgesuchte Schule der Empfindsamkeit. Weitergedacht: Sie tragen in der Summe der erreichten Individuen dazu bei, wie frei, intellektuell und emotional gebildet, aufgeklärt – schlussendlich: wie humanistische eine Gesellschaft ist.

Ich möchte sowohl mit meinen Texten, für deren Würdigung ich unendlich dankbar bin, als auch hier an diese noble Verantwortung erinnern und Sie zu einer entschlossenen Selbstevaluation ermutigen, wie achtsam Sie mit dieser Verantwortung umgehen.»

Aus der Dankesrede von Samira El Ouassil bei der Verleihung des Bert-Donnepp-Preises für Medienpublizistik am 29. Januar im Grimme-Institut in Marl

02.02.2020 – MK

Print-Ausgabe 6-7/2020

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren