In der Nähe seines Hosenschlitzes

04.06.2018 • «In meinen Anfangsjahren wurde ich nach meinem Erfolg in der „Geisel“ von Fritz Kortner eingeladen zum Vorsprechen. Das Vorsprechen fand statt im „Hotel Vierjahreszeiten“ in München, in Kortners Suite. Seine Frau bewegte sich in dem hinteren Raum, wo sie ab und zu auftauchte. Ich weiß nicht mehr, ob ich tatsächlich einen Text vorsprach. Es ging um „Emilia Galotti“. Wir unterhielten uns, er stellte mir ein paar Fragen. Irgendwann verabschiedeten wir uns, er nahm meine Hand und führte sie in die Nähe seines Hosenschlitzes. Ich sagte: „Was soll das denn?“, und bin gegangen. Etwas verdattert war ich schon. Ich habe die Rolle nicht bekommen und hätte das auch gar nicht gewollt und gekonnt. Aber ich habe mir die Inszenierung später angesehen. Ich glaube, Emilia spielte Greta Keller. Ich fand sie toll und die Aufführung auch.»

Die Schauspielerin Hannelore Hoger in ihrer Autobiografie „Ohne Liebe trauern die Sterne“ (Rowohlt-Verlag, Reinbek 2017)

04.06.2018 – MK