Die „Tagesthemen“-Kommentar-Hitliste 2019

04.02.2020 •

Und hier ist sie wieder, die wunderbare Hitliste für die „Tagesthemen“-Kommentare, das geliebte Ritual, das uns die ARD, die akkurat darüber Statistik führt, jährlich ermöglicht. Hier also die Auswertung für das Jahr 2019. Insgesamt gab es 210 Kommentare und damit sieben weniger als 2018. Die 210 Kommentare bedeuteten auch, dass 2019 die Anzahl niedriger lag als in den vorangegangenen vier Jahren (2018, 2017, 2016, 2015). Im Jahr 2014 hatte es 202 Kommentare gegeben.

Im Jahr 2019 waren es insgesamt 82 Personen, die in den „Tagesthemen“ Kommentare sprachen. Das waren neun mehr als im Jahr 2018 (73). 2019 gab es nun laut unseren Unterlagen (soweit Statistiken dazu vorliegen) die höchste Anzahl an Sprecherinnen und Sprechern überhaupt. Davor stammte die Höchstzahl aus dem Jahr 2017, als 75 Personen Kommentare beisteuerten.

2019 waren von den insgesamt 82 Beteiligten 45 Männer und 37 Frauen. Das war ein Frauenanteil von 45,1 Prozent. Die Zahl bedeutet: Im vorigen Jahr gab es bei den Kommentierenden prozentual den höchsten Frauenanteil überhaupt, das heißt, es sprachen so viel Frauen „Tagesthemen“-Kommentare wie noch nie. Der bisherige Höchstwert resultierte aus dem 2018 mit 43,8 Prozent.

Bisher höchster Frauenanteil

Von den 210 Kommentaren des Jahres 2019 sprachen Männer insgesamt 125, die Frauen 85. Der Anteil der von Frauen gesprochenen Kommentare betrug 2019 somit 40,5 Prozent. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber 2018, als die entsprechende Zahl bei 36,9 Prozent lag. Der prozentuale Wert von 40,5 Prozent Frauenanteil ist nun auch hier, wenn es um die Gesamtzahl der einzelnen Kommentare geht, der bisher höchste überhaupt. Zuvor hatte der Höchstwert bei den von Frauen gesprochenen Kommentaren im Jahr 2016 gelegen, als sich der Anteil auf 38,8 Prozent belief.

Auffällig ist diesmal: An der Spitze der Kommentatorenliste steht nun mit Werner Eckert (9 Kommentare) vom SWR ein Fachjournalist und kein Chefredakteur, wie es in den Vorjahren der Fall gewesen war. Werner Eckert ist Leiter der SWR-Fachredaktion „Umwelt und Ernährung“ und damit für Umweltthemen zuständig, über die im Jahr 2019 vor allem aufgrund der „Fridays-for-Future“-Bewegung groß berichtet wurde. Entsprechend häufig wurde kommentiert. Platz 2 teilen sich 2019 mit jeweils sieben Kommentaren Annette Dittert (NDR), London-Korrespondentin und damit für das Dauerthema Brexit zuständig, und Oliver Köhr (MDR), stellvertretender Chefredakteur Fernsehen und stellvertretender Leiter des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin.

Fachleute statt Alphatiere

2018 standen zwei Männer an der Spitze der Kommentatorenliste: Thomas Baumann und Rainald Becker. Beide sprachen 2018 jeweils 10 Kommentare. Sie beide sackten 2019 deutlich ab. Baumann, der Anfang 2019 vom MDR zum RBB wechselte und dort seitdem Leiter der politischen TV-Formate wurde, sprach noch zwei Kommentare (Baumann war bis Ende 2018 stellvertretender Chefredakteur Fernsehen und stellvertretender Leiter des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin). Rainald Becker vom SWR ist seit Juli 2016 ARD-Chefredakteur, er kommentierte 2019 fünfmal. Tina Hassel vom WDR, seit Juli 2015, Chefredakteurin Fernsehen und Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin, kam 2019 nur noch auf drei Kommentare; im Jahr 2018 waren es vier; in den beiden Vorjahren 2017 und 2016 hatte sie jeweils neun Kommentare gesprochen.

Insgesamt verteilten sich die „Tagesthemen“-Kommentare 2019 auf mehr Personen als in den zurückliegenden Jahren, es gab, wie erwähnt, diesmal die höchste Anzahl von Sprecherinnen und Sprechern überhaupt. Insofern konnte auch mit Werner Eckert ein Sprecher mit ‘nur’ neun Kommentaren auf Platz 1 der Hitliste rangieren. Das wäre in den vergangenen beiden Jahrzehnten nicht möglich gewesen. Da kamen die Tabellenführer immer auf eine zweistellige Zahl. Den Rekord hält Rainald Becker mit 20 Kommentaren im Jahr 2015. Die inzwischen pensionierten Chefredakteure Ulrich Deppendorf (WDR) und Sigmund Gottlieb (BR) lagen mal mit jeweils 18 Kommentaren vorn, Deppendorf 2011, Gottlieb 2003. Die Zeit solcher Alphatiere, die aufgrund ihrer Chefposition zu allem ihre Meinung sagen wollen, scheint bei der ARD zumindest im Bereich der „Tagesthemen“ vorbei zu sein; Fachleute für die entsprechenden Themenbereiche sind nun offenbar stärker gefragt. Doch bei einem bleibt es auch nach der 2019er-Bilanz: Noch nie lag eine Frau in der „Tagesthemen“-Kommentar-Tabelle vorne.

Geringste Anzahl an WDR‑Kommentaren

Weiter auffällig: Wie im Jahr 2018 war auch im Jahr 2019 der WDR als größte ARD-Anstalt nicht der Sender, dessen Mitarbeiter die meisten „Tagesthemen“-Kommentare sprachen. Der WDR liegt nun mit 36 Kommentaren auf dem dritten Rang – nach dem neuen Spitzenreiter NDR mit 49 und dem zweitplatzierten SWR mit 47 Kommentaren. Dass WDR-Mitarbeiter signifikant weniger Kommentare sprechen, könnte auch eine kleine Kompensation dafür sein, dass Helge Fuhst vom WDR neuer stellvertretender Chefredakteur vom ARD-aktuell wurde. Allerdings sprachen Werner Eckert vom SWR und Annette Dittert vom NDR aufgrund ihrer Zuständigkeit für Umwelt bzw. Brexit außergewöhnlich viele Kommentare.

Im Jahr 2018 hatte der SWR mit 51 Kommentaren an der Spitze rangiert, vor dem WDR mit 45 und dem NDR mit 43 Kommentaren. Bis einschließlich des Jahres 2017 war es immer der WDR, der die meisten Kommentare zulieferte. Die 36 Kommentare für den WDR im Jahr 2019 war den Unterlagen zufolge wahrscheinlich die niedrigste Anzahl für den WDR überhaupt (im Jahr 2001 waren es einmal 43 Kommentare gewesen).

HR verdreifacht seine Anzahl an Kommentaren

Der Hessische Rundfunk (HR) konnte die Anzahl seiner Kommentare im Jahr 2019 fast verdreifachen – von sechs (2018) auf 17 (2019). Vom HR gab es nun seit 2009 die höchste Anzahl an Kommentaren (2009 waren es 25). Der MDR büßte 40 Prozent ein: Seine Kommentar-Anzahl sank von 25 im Jahr 2018 auf 15 im Jahr 2019. Der Saarländische Rundfunk (SR) hatte diesmal sechs Kommentare und damit 50 Prozent mehr als 2018 (4 Kommentare). Seit 2014 war dies nun die höchste Kommentaranzahl für den SR (2014 waren es sieben Kommentare gewesen).

Im Jahr 2019 sprach auch weiterhin beim Saarländischen Rundfunk keine Frau einen „Tagesthemen“-Kommentar. Der SR war damit 2019 der einzige ARD-Sender, bei dem keine Frau einen „Tagesthemen“-Kommentar sprach (zwei Männer sprachen zusammen sechs Kommentare). Das dürfte sich 2020 ändern, da es nun beim SR eine Chefredakteurin gibt. Beim Bayerischen Rundfunk (BR) gab es ein nahezu ausgeglichenes Verhältnis zwischen Mann und Frau, es sprachen fünf Männer und vier Frauen, die Männer hatten zusammen 12 Kommentare und die Frauen zusammen 14 Kommentare. In den Vorjahren lagen beim BR die Männer stets deutlich vorne (sowohl bei der Anzahl der Sprecher als auch der Anzahl der Kommentare). Auch beim NDR gab es ein nahezu ausgeglichenes Verhältnis zwischen Mann und Frau; es sprachen 10 Männer und neun Frauen, die Männer hatten zusammen 26 und die Frauen zusammen 23 Kommentare.

Die meiste Frauenpower beim RBB

Beim WDR gab es 2019 kein volles ausgeglichenes Verhältnis zwischen Mann und Frau. Es sprachen 9 Männer und acht Frauen, aber die Männer sprachen zusammen 22 Kommentare und die Frauen 14. Im Jahr 2018 hatte es beim WDR sowohl bei den Sprechern als auch bei den gesprochenen Kommentaren ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen gegeben. Ähnlich wie beim WDR war es 2019 bim SWR, dort sprachen acht Männer und sieben Frauen, die Männer hatten zusammen 30 Kommentare, die Frauen zusammen 17. So auch beim MDR: Dort sprachen zwei Männer und zwei Frauen; die Männer hatten zusammen 11, die Frauen zusammen vier Kommentare.

Beim RBB waren die Frauen sowohl bei den kommentierenden Personen als auch bei den gesprochenen Kommentaren in der Überzahl: Es gab drei Sprecher und vier Sprecherinnen, die Männer sprachen fünf, die Frauen sieben Kommentare. In Sachen Frauenpower liegt damit der RBB bei den „Tagesthemen“-Kommentaren vorne. Den RBB gibt es seit 2003, als er aus der Fusion von SFB und ORB entstand. Beim RBB stand im Übrigen noch nie ein Mann an der Senderspitze. Seit seiner Gründung wird der RBB von Intendantinnen geleitet: von Mai 2003 bis Juni 2016 von Dagmar Reim, seit Juli 2016 von Patricia Schlesinger.
 

* * * * * * * * * * * *

• Die Kommentare in den ARD‑„Tagesthemen“:

Platzierung 2019 nach Kommentatorinnen und Kommentatoren

1. Werner Eckert (SWR) – 9 Kommentare

2. Annette Dittert (NDR) – 7

– Oliver Köhr (MDR) – 7

4. Kirstin Girschick (BR) – 6

– Holger Ohmstedt (NDR) – 6

– Michael Stempfle (SWR) – 6

7. Natalie Amiri (BR) – 5

– Rainald Becker (SWR) – 5

– Andreas Cichowicz (NDR) – 5

– Sabrina Fritz (SWR) – 5

– Michael Strempel (WDR) – 5

12. Norbert Klein (SR) – 4

– Tim Herden (MDR) – 4

– Christian Feld (WDR) – 4

– Achim Wendler (BR) – 4

– Christian Nitsche (BR) – 4

– Ariane Reimers (NDR) – 4

– Gabi Kostorz (NDR) – 4

19. Esther Schapira (HR) – 3

– Thomas Kreutzmann (HR) – 3

– Tom Schneider (HR) – 3

– Georg Restle (WDR) – 3

– Sabine Scholt (WDR) – 3

– Tina Hassel (WDR) – 3

– Markus Preiß (WDR) – 3

– Detlef Flintz (WDR)

– Frank Bräutigam (SWR) – 3

– Kristina Böker (SWR) – 3

– Thomas Berbner (NDR) – 3

– Gabor Halasz (NDR) – 3

– Kristin Marie Schwietzer (MDR) – 3

– Esther Neumeier (RBB) – 3

Platz 33 – jeweils 2 Kommentare

Andreas Bachmann (BR), Susanne Glass (BR), Birgitta Weber (SWR), Gigi Deppe (SWR), Kristin Becker (SWR), Ute Brucker (SWR), Philipp Sohmer (SWR), Kai Gniffke (SWR), Volker Schwenck (SWR), Hanni Hüsch (NDR), Michael Storfner (NDR), Claudia Buckenmaier (NDR), Klaus Scherer (NDR), Thorsten Hapke (NDR), Kristin Joachim (RBB), Thomas Baumann (RBB), Matthias Deiß (RBB), Sabine Elke (HR), Markus Gürne (HR), Thomas Hütsch (HR), Michael Immel (HR), Monika Wagener (WDR), Sabine Rau (WDR), Moritz Rödle (SR)

Platz 57 – jeweils 1 Kommentar

Andrea Schafarczyk (Radio Bremen), Andreas Neumann (Radio Bremen), Christine Adelhardt (NDR), Jochen Graebert (NDR), Karin Dohr (NDR), Oliver Schröm (NDR), Svea Eckert (NDR), Britta von der Heide (NDR), Volker Steinhoff (NDR), Ellen Ehni (WDR), Bettina Scharkus (WDR), Ellis Fröder (WDR), Hajo Seppelt (WDR), Michael Grytz (WDR), Isabel Schayani (WDR), Lorenz Beckhardt (WDR), Udo Grätz (WDR), Esther Saoub (SWR), Martin Schmidt (SWR), Eva-Maria Lemke (RBB), Friederike Sittler (RBB), Justus Kliss (RBB), Jeanne Rubner (BR), Michael Mandlik (BR), Mike Lingenfelser (BR), Kerstin Palzer (MDR)

 

Platzierung 2019 nach Sendern

1. NDR:              49 (2018: 43)

2. SWR:              47 (2018: 51)

3. WDR:              36 (2018: 45)

4. BR:                 26 (2018: 31)

5. HR:                 17 (2018: 6)

6. MDR:              15 (2018: 25)

7. RBB:               12 (2018: 10)

8. SR:                   6 (2018:  4)

9. Radio Bremen: 2 (2018:  2)

Gesamt:          210 (2018: 217)

* * * * * * * * * * *

(Quelle für die Zahlen: ARD-Programmdirektion, München)

04.02.2020 – vn-da/MK

` `