Der FC Bayern in der ARD-„Sportschau“

20.02.2015 •

20.02.2015 • «In der ARD-„Sportschau“ zeigen sie die Bayern-Spiele meist ganz zuletzt, vielleicht weil die einzige Hoffnung der Fußballzuschauer darin besteht, sie endlich verlieren zu sehen. Man muss den Fernseher am Samstagabend erst um halb acht anschalten, ohne irgendetwas zu verpassen. Eigentlich muss man ihn gar nicht mehr einschalten. Sie verlieren nicht. Und sie werden auch künftig nicht verlieren, weil sie wie bei Monopoly immer weiter Hotels auf die teuren Straßen bauen. Gerade arbeiten sie an der Verpflichtung eines norwegischen Jungen, eines Wunderkinds für die Champions League 2020. Wenn sie ihn nicht brauchen, können sie ihn immer noch an den FC Augsburg verleihen. Der Rest der Liga fragt, ob die Talente nicht erst mal ein paar Jahre woanders spielen dürfen, bevor sie der FC Bayern holt. Irgendwann zeigen sie in der „Sportschau“ bloß noch die Bayern-Spiele.»

Alexander Osang im „Spiegel“ (Ausgabe vom 17.1.15, S. 113)

20.02.2015 – MK

Print-Ausgabe 23/2019

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren