Als Mediziner fühlt man sich von der #allesdichtmachen-Aktion verhöhnt

26.04.2021 •

Aus einem längeren Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) mit dem Lungenarzt Cihan Çelik, Oberarzt im Klinikum Darmstadt:

FAS: WAs halten Sie davon, dass sich prominente Schauspieler unter dem Schlagwort #allesdichtmachen über Corona-Maßnahmen lustig machen?

Cihan Çelik: Der wirtschaftliche und kulturelle Schaden des vergangenen Jahres ist sicher groß, es steckt also ein Kern legitimer Kritik in dieser Aktion – oder zumindest eine nachvollziehbare Motivation. Allerdings ist meiner Meinung nach der Inhalt, den ich nicht von Querdenker-Argumenten unterscheiden kann, der Zynismus und die spontane Ironie, Gift für die öffentliche Diskussion, ohne dass ich im Detail auf die Thesen eingehen möchte. Es ist in diesen Diskussionen sehr wichtig, sachlich zu bleiben. Diese Aktion ist meiner Meinung nach das Gegenteil: polemisierend, populistisch wissenschaftsleugnend und unfair. Speziell von Menschen, die das Glück haben, durch Alter und sozioökonomischen Status nicht zur absoluten Risikogruppe zu gehören. Offen gesagt, fühlt man sich als Mediziner davon verhöhnt. Ich glaube, vielen Menschen in den Gesundheitsberufen, aber auch Angehörigen und Patienten geht es gerade so. 

• Das Interview, geführt von Sebastian Eder, erschien in der FAS-Ausgabe vom 25. April 2021

26.04.2021 – MK

` `