Die „Tagesthemen“-Kommentar-Hitliste 2018

18.02.2019 •

Und hier ist sie wieder, die wunderbare Hitliste für die „Tagesthemen“-Kommentare, das geliebte Ritual, das uns die ARD, die akkurat darüber Statistik führt, jährlich ermöglicht. Nun also für das Jahr 2018. Mit insgesamt 217 Kommentaren gab es im vorigen Jahr zwei weniger als 2017, als es mit 219 Kommentaren den bisher höchsten Wert seit 2005 (247) gegeben hatte.

2018 gab es insgesamt 73 Sprecherinnen und Sprecher (zwei weniger als 2017). Die 73 Sprecherinnen und Sprecher des Jahres 2018 verteilten sich auf 32 Frauen und 41 Männer; der Anteil der Frauen lag diesmal somit bei 43,8 Prozent. 2017 kommentierten 44 Männer und 31 Frauen (Anteil: 41,3 Prozent). Im Jahr 2018 gab es somit im Personentableau für die „Tagesthemen“-Kommentare prozentual den bisher höchsten Frauenanteil (der vorherige Höchstwert waren die 41,3 Prozent vom Jahr 2017).

Von den 217 Kommentaren im vergangenen Jahr sprachen die Männer insgesamt 137, die Frauen 80. Der Anteil der von Frauen gesprochenen Kommentare betrug 2018 mithin 36,9 Prozent. Dieser Wert sank gegenüber dem Jahr 2017 geringfügig, als der Wert 37,4 Prozent betragen hatte (von 219 Kommentaren im Jahr 2017 sprachen Frauen 82, Männer 137). Der Höchstwert beim von Frauen gesprochenen Kommentaranteil stammt aus dem Jahr 2016 mit 38,8 Prozent.

Der Frauenanteil bei den „Tagesthemen“-Kommentaren ist also einerseits gestiegen und andererseits gesunken. Es sind zwar insgesamt mehr Frauen beteiligt, sie sprechen aber nicht so viele Kommentare. Grob gesagt ist es so, dass ein einzelner Kommentator öfter mehrfach an der Reihe ist als eine einzelne Kommentatorin.

Dieser Umstand zeigt sich deutlich in der Tabelle der kommentierenden Einzelpersonen. Hier finden sich auf den ersten sechs Plätzen nur Männer. An der Spitze dieser Tabelle standen 2018 Thomas Baumann (MDR) und Rainald Becker (SWR) mit jeweils zehn Kommentaren. Baumann war 2018 stellvertretender Chefredakteur Fernsehen und stellvertretender Leiter des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin (seit 2019 arbeitet er beim RBB als Leiter der politischen TV-Formate). Baumanns Nachfolger auf den beiden Positionen im ARD-Hauptstadtstudio ist seit Januar 2019 Oliver Köhr (MDR). Rainald Becker ist seit Juli 2016 ARD-Chefredakteur.

Noch niemals lag eine Frau vorne

Tina Hassel (WDR), die seit Juli 2015 Chefredakteurin Fernsehen und Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios ist, kam 2018 nur noch auf vier Kommentare; in den beiden Vorjahren 2017 und 2016 hatte sie jeweils neun Kommentare gesprochen. Die Frauen, die im Jahr 2018 die meisten Kommentare sprachen, sind auf dem siebten Platz Natalie Amiri und Kirsten Girschick (beide BR) mit jeweils sechs Kommentaren.

Auffällig: Erstmals seit 2001 ist der WDR, die größte ARD-Landesrundfunkanstalt, nicht der Sender, dessen Mitarbeiter die meisten „Tagesthemen“-Kommentare gesprochen haben. Der WDR landete 2018 mit 45 Kommentaren auf dem zweiten Platz; Rang 1 belegt mit 51 Kommentaren diesmal der SWR, die zweitgrößte ARD-Anstalt. 2017 hatte der WDR als Erster 55 Kommentare, der SWR hatte in dem Jahr 42 Kommentare, genauso wie der NDR, die damit 2017 beide Zweiter waren. Im Jahr 2018 konnte der SWR also um 21,5 Prozent zulegen (von 42 auf nun 51 Kommentare) und der WDR verlor 18,2 Prozent (von 55 im Jahr 2017 auf 45 Kommentare in 2018).

Erstmals seit 2015 hat Radio Bremen wieder Kommentarbeiträge verbuchen können: 2018 waren es zwei, 2015 waren es drei Kommentare gewesen. 2016 und 2017 war niemand von Radio Bremen bei den „Tagesthemen“-Kommentaren beteiligt. Im Jahr 2018 sprachen beim Hessischen Rundfunk (HR), beim Saarländischen Rundfunk (SR) und bei Radio Bremen keine Frauen Kommentare; beim SR könnte sich das 2019 ändern, da dort im Oktober 2019 eine Frau Chefredakteurin wird, und zwar Armgard Müller-Adams.

Beim WDR gab es in Sachen Kommentare ein nahezu ausgeglichenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen. Vom WDR stammten 2018 45 Kommentare, von denen 23 von Männern und 22 von Frauen gesprochen wurden. Es gab jeweils zehn Kommentatoren und Kommentatorinnen. Vom NDR kamen 2018 insgesamt 43 Kommentare, dabei kamen von Männern 22 und von Frauen 21 – de facto ein ausgeglichenes Verhältnis. Beim NDR sprachen mehr Frauen als Männer die Kommentare: Es gab dort 2018 zehn Kommentatorinnen und sieben Kommentatoren. Das heißt aber auch: Die Männer sprachen im Schnitt mehr Kommentare pro Person als Frauen – siehe oben.

Gleiches gilt im Prinzip auch für den Spitzenreiter SWR mit seinen 51 Kommentaren im Jahr 2018. Beim SWR gab es sieben Kommentatoren und sechs Kommentatorinnen, doch die sieben Männer sprachen insgesamt 34 Kommentare, die sechs Frauen nur 17. Ähnlich die Lage auch beim RBB mit seinen insgesamt zehn Kommentaren im Jahr 2018, die von je zwei Frauen und zwei Männern gesprochen wurden; aber die beiden Männer sprachen sieben, die beiden Frauen nur drei Kommentare.

Wirklich verbessert hat sich der Frauenanteil bei den „Tagesthemen“-Kommentaren also alles in allem nicht. Die Entwicklung ist eher so, dass man sich auch vorstellen könnte, dass zum Beispiel 2019 – rein theoretisch – 70 Männer und 70 Frauen Kommentare sprechen würden, es also hier ein völlig ausgeglichenes Verhältnis gäbe mit 50 Prozent Frauenanteil (die Organisation Pro Quote würde sich freuen), dass aber die 70 Männer insgesamt 140 Kommentare sprechen und die 70 Frauen 70. Gleichberechtigung kann sehr relativ sein. Und dass bei den „Tagesthemen“-Kommentaren am Ende eines Jahres mal eine Frau an der Spitze der Tabelle steht, das erscheint angesichts der geschilderten Umstände weiterhin eher unwahrscheinlich. Noch niemals lag hier eine Frau vorne.

* * * * * * * * * * *

• Die Kommentare in den ARD‑„Tagesthemen“:

Platzierung 2018 nach Kommentatorinnen und Kommentatoren

1. Thomas Baumann (MDR) – 10 Kommentare

– Rainald Becker (SWR) – 10

3. Michael Stempfle (SWR) – 8

4. Christian Nitsche (BR) – 7

– Holger Ohmstedt (NDR) – 7

– Christian Thiels (SWR) – 7

7. Natalie Amiri (BR) – 6

– Kirstin Girschick (BR) – 6

– Achim Wendler (BR) – 6

– Oliver Köhr (MDR) – 6

11. Kristina Böker (SWR) – 5

– Sabina Fritz (SWR) – 5

– Werner Eckert (SWR) – 5

– Markus Preiß (WDR) – 5

– Georg Restle (WDR) – 5

– Thomas Berbner (NDR) – 5

17. Claudia Buckenmaier (NDR) – 4

– Gabi Kostorz (NDR) – 4

– Tina Hassel (WDR) – 4

– Matthias Deiß (RBB) – 4

– Tim Herden (MDR) – 4

Platz 22 – jeweils 3 Kommentare

Julia Krittian (MDR), Tamara Anthony (NDR), Thorsten Hapke (NDR), Robin Lautenbach (RBB), Moritz Rödle (SR), Andreas Bachmann (BR), Thomas Kreutzmann (HR), Isabell Schayani (WDR), Monika Wagener (WDR), Detlef Flintz (WDR)

Platz 32 – jeweils 2 Kommentare

Andreas Neumann (Radio Bremen), Kristin Schwietzer (MDR), Markus Bornheim (BR), Anna Kyrieleis (RBB), Birgitta Weber (SWR), Esther Saoub (SWR), Ute Brucker (SWR), Kai Gniffke (SWR), Bettina Scharkus (WDR), Sabine Rau (WDR), Ellen Ehni (WDR), Ina Ruck (WDR), Marion von Haaren (WDR), Stephan Stuchlik (WDR), Udo Grätz (WDR), Christian Feld (WDR), Ariane Reimers (NDR), Hanni Hüsch (NDR), Karin Dohr (NDR), Björn Staschen (NDR), Klaus Scherer (NDR), Stefan Niemann (NDR)

Platz 54 – jeweils 1 Kommentar

Christoph Arnowski (BR), Norbert Klein (SR), Friederike Sittler (RBB), Frank Bräutigam (SWR), Gigi Deppe (SWR), Andreas Cichowicz (NDR), Annette Dittert (NDR), Anja Reschke (NDR), Britta von der Heide (NDR), Svea Eckert (NDR), Michael Immel (HR), Harald Kiefer (HR), Thomas Hütsch (HR), Philipp Sohmer (SWR), Sabine Scholt (WDR), Sonia Mikich (WDR), Arnd Henze (WDR), Michael Strempel (WDR), Udo Lielischkies (WDR)

 

Platzierung 2018 nach Sendern

1. SWR:              51 (2017: 42)

2. WDR:              45 (2017: 55)

3. NDR:               43 (2017: 42)

4. BR:                 31 (2017: 27)

5. MDR:              25 (2017: 26)

6. RBB:               10 (2017: 14)

7. HR:                   6 (2017: 8)

8. SR:                   4 (2017:  5)

9. Radio Bremen: 2 (2017:  0)

Gesamt:          217 (2017: 219)

* * * * * * * * * *

(Quelle für die Zahlen: ARD-Programmdirektion, München)

18.02.2019 – da-vn/MK
Thomas Baumann (Bild oben) sprach 2018 wie im Jahr 2017 die meisten Kommentare in den „Tagesthemen“: Er muss sich Platz 1 diesmal aber mit Rainald Becker (Bild unten) teilen
Fotos: Screenshots
In Tabellenform: Wer im Jahr 2018 in den „Tagesthemen“ die meisten Kommentare sprach Tabelle: Medienkorrespondenz