Marleen Janew bleibt Vorsitzende des Medienausschusses der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern

Marleen Janew ist im Amt als Vorsitzende des Medienausschusses der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV) bestätigt worden. In der konstituierenden Sitzung des Medienausschusses für die neue fünfjährige Amtsperiode am 29. März in Schwerin wurde Janew wiedergewählt. Sie hat den Vorsitz des elfköpfigen Gremiums seit Februar 2007 inne; Mitglied des MVV-Medienausschusses ist sie seit 2002. Marleen Janew, Jg. 1950, ist ausgebildete Diplom-Fachlehrerin für Slawistik und Germanistik. Sie war früher journalistisch tätig und vertritt im Medienausschuss den Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV). Janew gehört der Linkspartei an und ist seit vielen Jahren auch Stellvertreterin des Schweriner Stadtpräsidenten, der die Stadtvertretung der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns leitet (die Stadtvertretung entspricht einem Stadtrat).

Jörg Velten und Angela Preuß wurden am 29. März zu stellvertretenden Vorsitzenden des MMV-Medienausschusses gewählt. Velten wurde bestätigt, Preuß folgte Christina Hömke nach, die weiterhin Mitglied des Medienausschusses ist. Jörg Velten repräsentiert im Medienausschuss Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) und den Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern. Preuß wurde von der Schweriner Industrie- und Handelskammer in den Medienausschuss entsandt. Hömke vertritt dort die Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern.

Begrenzung der Amtszeit

In seiner konstituierenden Sitzung wählte der Medienausschuss auch die Vorsitzenden seiner drei Fachausschüsse. Als Vorsitzender des Fachausschusses für Programm, Recht und Technik wurde Wolfgang Kraatz (entsandt vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern) bestätigt. Torsten Havelland (Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern) leitet nun den Fachausschuss für Haushalt und Finanzen und Petra Willert (Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern) steht weiterhin an der Spitze des Fachausschusses für Offene Kanäle und Medienkompetenzförderung.

Dem Medienausschuss der MMV gehören in seiner neuen Amtsperiode – wie es auch schon in der abgelaufenen Amtszeit der Fall war – wieder sechs Frauen und fünf Männer an. Zwei der elf Mitglieder sind erstmals in dem Gremium vertreten. Dabei handelt es sich um Christian Berkenkopf (Erzbistum Berlin, Propstei der katholischen Kirche in Vorpommern) und Diana Markiwitz (Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bezirk Schwerin). Ausgeschieden sind Dorothea Strube (Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland) und Dietmar Knecht (Beamtenbund und Tarifunion, Landesbund Mecklenburg-Vorpommern). Neun Mitglieder des Medienausschusses gehörten dem Gremium auch schon zuvor an. Neben Marleen Janew, Jörg Velten, Angela Preuß, Christina Hömke, Wolfgang Kraatz, Torsten Havelland und Petra Willert waren dies noch Reinhard Dettmann (Städte- und Gemeindetag Mecklenburg-Vorpommern) und Katrin Kauer (Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern).

Dann muss der Landtag entscheiden

Von den insgesamt elf Sitzen im MVV-Medienausschuss ist der Großteil nicht an Einzelverbände vergeben, die dann ihren jeweiligen Vertreter in das Gremium entsenden könnten. Fast alle Sitze müssen sich jeweils mehrere Verbände teilen. Das hat zur Folge, dass sich die betreffenden Verbände einigen müssen, wen sie jeweils entsenden. Diese Procedere gilt auch für die katholische und die evangelische Kirche sowie die jüdischen Gemeinden, die zusammen einen Sitz haben. In Fällen, in denen keine Einigung zustande kommt, obliegt es dem Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, die jeweiligen Medienausschuss-Vertreter zu wählen.

Diesmal konnten sich die Verbände in fünf Fällen nicht verständigen. Hier hatte dann der Landtag in seiner Sitzung am 8. März entschieden, welche fünf Personen in den MMV-Medienausschuss entsandt werden. Vom Parlament gewählt wurden Jörg Velten, Reinhard Dettmann, Katrin Kauer und Torsten Havelland. Auch die langjährige Medienausschussvorsitzende Marleen Janew wurde vom Parlament in das MMV-Gremium gewählt. Der DJV-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, der Janew nominiert hatte, und der Verband der Zeitungsverlage Norddeutschland, der Holger Timm („Nordkurier“-Mediengruppe) vorgeschlagen hatte, konnten sich nicht einigen, wer von beiden den ihnen gemeinsam zustehenden Sitz im Medienausschuss übernehmen soll.

Die Amtszeit der Medienausschussmitglieder ist mit der im April 2015 in Kraft getretenen Novelle des Rundfunkgesetzes von Mecklenburg-Vorpommern begrenzt worden (vgl. MK-Meldung). Die Mitgliedschaft wurde auf zwei fünfjährige Amtsperioden beschränkt. Mit der Gesetzesnovelle von 2015 wurde in einer Übergangsregelung festgelegt, dass die damaligen Mitglieder des Medienausschusses noch einmal wiedergewählt werden konnten. Nach den derzeitigen Vorgaben des Gesetzes müssen die neun bisherigen Mitglieder des elfköpfigen Medienausschusses mit Ablauf der aktuellen Amtsperiode im Jahr 2022 aus dem Gremium ausscheiden. Drei dieser Mitglieder (Christina Hömke, Petra Willert und Jörg Velten) sitzen in dem Ausschuss bereits seit dessen erster Konstituierung im Herbst 1991.

10.04.2017 – vn/MK

Print-Ausgabe 19/2017

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren