Petra Kammerevert, Silvia Costa // EU-Parlament 

Petra Kammerevert, 50, ist im Parlament der Europäischen Union (EU) neue Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung, der neben diesen beiden Politikfeldern auch für Informations-, Medien, Jugend- und Sportpolitik zuständig ist. Die SPD-Politikerin, die seit Juli 2009 dem Parlament als Abgeordnete angehört, wurde am 23. Januar 2017 in Brüssel zur neuen Ausschussvorsitzenden gewählt. Sie übernahm den Vorsitz zum Beginn der zweiten Hälfte der fünfjährigen Legislaturperiode des Parlaments, die im Juli 2014 anfing und noch bis Juni 2019 dauert.

Im Ausschussvorsitz löste Kammerevert die italienische Abgeordnete Silvia Costa ab, die Mitglied der sozialdemokratischen Partei Italiens ist (Partito Democratico). Die Abgeordneten der SPD und der Partito Democratico (PD) gehören der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament an. Silvia Costa, 67, hatte den Vorsitz des Ausschusses für Kultur und Bildung zum Beginn der laufenden Legislaturperiode im Juli 2014 übernommen; dem Ausschuss gehört sie nun weiterhin als Mitglied an.

Petra Kammerevert, geb. am 1.6.1966 in Duisburg, studierte Soziologie und Politikwissenschaften. Nach ihrem Studium in Duisburg, das sie 1992 als Diplom-Sozialwissenschaftlerin abschloss, arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin einer Europaabgeordneten, zuerst eineinhalb Jahre lang in Brüssel und anschließend in Düsseldorf. Im Jahr 2002 wechselte Kammerevert als Referentin in die ARD-Programmdirektion nach München. In dieser Position leitete sie die Geschäftsstelle des ARD-Programmbeirats. Im Juli 2009 zog Petra Kammerevert dann als Abgeordnete für die SPD in das Europäische Parlament ein. Ihre Arbeitsschwerpunkte dort sind seitdem die Bereiche Medien, Kultur, Jugend, Bildung und Sport.

Zur Zeit ist Kammerevert vor allem mit der Novellierung der ‘EU-Richtlinie für audiovisuelle Mediendienste’ (AVMD) befasst. Dieses Verfahren begann im Mai 2016, als die Brüsseler EU-Kommission ihren Entwurf zur Neufassung der AVMD-Richtlinie vorlegte (vgl. MK-Artikel). Die Federführung bei den Beratungen im Europäischen Parlament über die neue AVMD-Richtlinie liegt beim Ausschuss für Kultur und Bildung. Dort sind Petra Kammerevert und die CDU-Europaabgeordnete Sabine Verheyen die beiden dafür zuständigen Berichterstatterinnen. Auch nach der Übernahme des Vorsitzes im Ausschuss für Kultur und Bildung bleibt Kammerevert Berichterstatterin zur Novelle der AVMD-Richtlinie. Seit Dezember 2009 gehört Petra Kammerevert darüber hinaus dem Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR) in Köln an. Seit Oktober 2010 leitet sie den Programmausschuss des WDR-Rundfunkrats.

27.02.2017 – MK

Print-Ausgabe 6/2017

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren