Nina Hütt, Jürgen Betz // HR

Nina Hütt, 41, ist seit dem 1. Februar 2017 neue Juristische Direktorin des Hessischen Rundfunks (HR) in Frankfurt. Die promovierte Juristin, die von HR-Intendant Manfred Krupp in ihr neues Amt berufen wurde, arbeitet seit 2006 bei dem öffentlich-rechtlichen Sender. Sie folgte auf Jürgen Betz, geb. am 14.7.1953, der aus Altersgründen ausgeschieden ist. Betz war 1982 nach dem zweiten juristischen Staatsexamen in das HR-Justiziariat eingetreten, wo er zunächst von 1983 bis 1992 die Abteilung ‘Öffentliches Recht’ leitete. Anschließend war er bis Ende 2007 Bereichsleiter ‘Recht und Steuern’ in der juristischen Direktion. Von Januar 2008 bis Januar 2017 war Betz Justiziar des Hessischen Rundfunks.

Nina Hütt wurde 1975 in Frankfurt am Main geboren. Nach ihrem Abitur studierte sie Rechtswissenschaft an der Universität Mainz, wo sie auch promovierte. Ihre berufliche Laufbahn begann Hütt 2004 als Mitarbeiterin im Justiziariat des Südwestrundfunks (SWR) am Standort Mainz. Im Jahr 2006 wechselte sie zum Hessischen Rundfunk und begann ihre Tätigkeit dort im Zivilrecht. Seit August 2012 leitet sie den Bereich ‘Recht und Steuern’ im HR-Justiziariat. Nina Hütt sei mit allen im Rundfunk auftretenden Rechtsfragen, insbesondere im Urheberrecht, bestens vertraut, sagte HR-Intendant Krupp. Sie zeichne ein tiefes Verständnis der aktuellen medienpolitischen Themen aus und sie werde dem HR wertvolle Impulse bei der laufenden Legitimationsdebatte zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk geben, so der Intendant.

17.02.2017 – MK

Print-Ausgabe 10/2017

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren