Michael Naura // langjähriger
Leiter der Jazz‑Redaktion des NDR

Michael Naura, langjähriger Leiter der Jazz-Redaktion des Norddeutschen Rundfunks (NDR) in Hamburg, ist am 13. Februar im Alter von 82 Jahren nach langer schwerer Krankheit in Hollbüllhuus bei Husum (Nordfriesland) gestorben. NDR-Intendant Lutz Marmor würdigte den Verstorbenen: „Der NDR trauert um Michael Naura. Michael Naura war brillant. Von vielen als Jazz-Papst verehrt, hat Michael Naura im NDR unüberhörbare Akzente gesetzt. Er verantwortete die legendären NDR-Jazz-Workshops, kämpfte unermüdlich für ‘seine’ Musik und jazzte selbst am Klavier. Mit seinem Tod verliert der deutsche Jazz eines seiner Urgesteine.“

Michael Naura wurde 1934 in Klaipeda an der Memel geboren. Seine Muttersprache war Litauisch. Im Alter von sechs Jahren kam er nach Berlin. Nach dem Abitur studierte er Soziologie und Philosophie an der Freien Universität (FU) Berlin und an der Meisterschule für Grafik und Buchgewerbe. Das Klavierspiel erlernte er autodidaktisch. Naura spielte seit 1953 mit dem Vibraphonisten Wolfgang Schlüter in verschiedenen Jazz-Ensembles. Dem NDR war er seit dem Jahr 1964 als Mitarbeiter verbunden. Seit 1966 arbeitete er mit dem Dichter Peter Rühmkorf zusammen („Jazz & Lyrik“). Fast drei Jahrzehnte lang, von 1971 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 1999, leitete Naura die Jazz-Redaktion des NDR. Er veröffentlichte zahlreiche Platten und schrieb außerdem Rezensionen für die Feuilletons der großen deutschen Zeitungen.

14.02.2017 – MK

Print-Ausgabe 2-3/2017

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren