Zweites Deutsches Facebook: Eine Screenshot‑Galerie und ein Fragenkatalog

Von Dieter Anschlag

Wie war das nochmal?
Darf ein öffentlich-rechtlicher
Sender nach 20.00 Uhr Werbung
aus­strahlen? Ist das nicht
eher untersagt? Gibt’s da
nicht so etwas Altmodisches
wie einen Rundfunkstaats-
vertrag, in dem dazu was
steht? Oder ist das gar keine
Werbung, was da auf den
Schriftzügen in den hier
abgebildeten Screenshots
zu sehen ist, weil für die
vielfache Einblendung  des
außerhäusigen Firmennamens
gar kein Geld an den öffentlich-
rechtlichen Sender gezahlt wird?
Würden sich im Sinne aus-
gleichender Gerechtigkeit
nicht auch andere außer-
häusige Unternehmen freuen,
wenn Sie solche kostenlose
Einblendungszeit erhielten?
Was verspricht sich der
öffentlich-rechtliche Sender
von dieser Einblendungspraxis?
Will er damit Zuschauer an sein
Programm, an seine Sendungen
binden? Soll das sein Profil
schärfen? Könnte es nicht auch
passieren, dass, im Gegenteil,
das Profil verwässert? Könnte
es sein, dass gerade die jün-
geren Zuschauer, die irgend-
wann auch älter geworden
sind, am Ende den Sender gar
nicht mehr als solchen wahr-
nehmen, sondern ihn für Face-
book halten und sie sich fragen,
was dieses ZFDingsda eigent-
lich ist? Kennen sie bald viel-
leicht nur noch facebook.com,
facebook.neo und facebook.info?
Was mag wohl Tom Bellutberg
denken, wenn er all das sieht?
Denkt er: Ja, bin ich denn
schon der Intendant vom
Zweiten Deutschen Facebook?

15.03.2017 – MK
„Leute heute spezial“ zum Deutschen Fernsehpreis, 2. Februar 2017, 23.15 bis 0.00 Uhr
„Leute heute spezial“ zum Deutschen Fernsehpreis, 2. Februar 2017, 23.15 bis 0.00 Uhr
„ Professor T.“, 4. Februar 2017, 21.45 bis 22.45 Uhr
„Heute Show“, 3. Februar 2017, 22.30 bis 23.00 Uhr
„Sketch History“, 3. Februar 2017, 23.30 bis 23.25 Uhr
„Aspekte“, 3. Februar 2017, 23.25 bis 0.10 Uhr Fotos: Screenshots