ZDF verlängert Vertrag mit „Heute‑Journal“‑Moderator Claus Kleber

12.09.2017 • Claus Kleber wird auch in den kommenden Jahren im ZDF als Anchorman das „Heute-Journal“ moderieren. Der Vertrag zwischen Kleber und dem ZDF sei bis Juli 2021 verlängert worden, teilte der Sender am 12. September (Dienstag) auf MK-Nachfrage mit. Klebers aktueller Vertrag läuft noch bis zum 31. Januar 2018. ZDF-Intendant Thomas Bellut begrüßte die Vertragsverlängerung: „Ich freue mich, dass Claus Kleber weiter das ‘Heute-Journal’ präsentiert. Mit ihm und Marietta Slomka wurde das ‘Heute-Journal’ das erfolgreichste Nachrichtenmagazin im deutschen Fernsehen.“ Claus Kleber, 62, und Marietta Slomka, 48, moderieren seit Anfang 2003 abwechselnd das „Heute-Journal“ (als dritter Moderator springt seit Januar 2013 vertretungsweise Christian Sievers ein).

Wie bisher umfasst auch der neue Vertrag zwischen Claus Kleber und dem ZDF die Produktion von Dokumentationen. In den vergangenen Jahren hat Kleber – zusammen mit Angela Andersen – mehrere aufwändige Dokumentationen für den Sender gedreht, darunter zuletzt im Jahr 2016 den Film „Schöne neue Welt – Wie Silicon Valley unsere Zukunft bestimmt“ (vgl. MK-Kritik). Für ihre im Jahr 2014 ausgestrahlte zweiteilige Dokumentation „Hunger! Durst!“ (vgl. FK-Heft Nr. 45/14) wurden Kleber und Andersen mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Den Deutschen Fernsehpreis erhielten die beiden Journalisten für ihre dreiteilige Reportage-Reihe „Die Bombe“ (2009).

Produktion von Dokumentationen

Claus Kleber präsentiert seit Anfang 2003 das „Heute-Journal“. Marietta Slomka, mit er sich dabei abwechselt, moderierte das Nachrichtenmagazin bereits seit 2001. Kleber war Anfang 2003 von der ARD zum ZDF gewechselt. Er übernahm damals beim zusätzlich zur Moderation auch die redaktionelle Leitung des „Heute-Journals“. Diese Position gab Claus Kleber Ende 2008 ab, als damals seine Festanstellung in eine freiberufliche Beschäftigung mit dem ZDF verändert wurde. Durch diesen Statuswechsel wurde es möglich, dem Journalisten ein höheres Honorar zu zahlen, als es die Vergütungsordnung für fest angestellte Mitarbeiter des ZDF vorsieht.

Der Vertrag zwischen Claus Kleber und dem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender muss nicht von den Aufsichtsgremien des ZDF genehmigt werden, damit er gültig wird. Im Gegensatz zu den Vergütungen der fest angestellten ZDF-Führungskräfte muss auch das Jahreshonorar, das Claus Kleber erhält, nicht vom Sender veröffentlicht werden. So sehen es die Regelungen im ZDF-Staatsvertrag vor. Seit dem Jahr 2013 informiert Intendant Thomas Bellut aber den damals neu geschaffenen Personalausschuss des ZDF-Verwaltungsrats über bestimmte Verträge mit freien Mitarbeitern, die programmlich tätig sind.

Dem Personalausschuss legt der ZDF-Intendant laut Senderangaben „die Konditionen von längerfristigen Honorarzeitverträgen mit freien Mitarbeitern des Programms von besonderer Bedeutung [vor], die ein Jahreshonorar von 250.000 Euro oder mehr erhalten“ (vgl. MK-Artikel). Der Personalausschuss hat seit Juli dieses Jahres sechs Mitglieder (zuvor: vier). Das Jahreshonorar von Claus Kleber für die „Heute-Journal“-Moderation und die Dokumentationen wird auf einen mittleren sechsstelligen Gesamtbetrag geschätzt. Das ZDF wollte sich zur Höhe der Vergütung Klebers nicht äußern und verwies darauf, dass diese vertraulich sei.

Buchpublikation „Rettet die Wahrheit!“

Claus Kleber, geboren am 2. September 1955 in Reutlingen, studierte Rechtswissenschaft in Tübingen, Lausanne und Genf und schloss das Studium mit der Promotion ab. Der Titel seiner Doktorarbeit lautete „Privater Rundfunk – Gestaltungsmöglichkeiten im Verfassungsrahmen“. Bereits während seines Studiums war Kleber journalistisch tätig. Später arbeitete er dann beim damaligen Südwestfunk (SWF), der ihn 1986 als Hörfunkkorrespondent nach Washington entsandte. 1989 wurde Kleber Chefredakteur beim RIAS Berlin. Ein Jahr später ging er erneut als Hörfunkkorrespondent nach Washington, diesmal für den Westdeutschen Rundfunk (WDR) und den Norddeutschen Rundfunk (NDR).

Im Jahr 1992 wechselte Kleber dann zum Fernsehen und wurde TV-Korrespondent im ARD-Studio Washington, dessen Leitung er 1997 übernahm. Im Juli 2002 wurde er Chef des ARD-Fernsehstudios London. Anfang 2003 ging Kleber dann zum ZDF. Der Journalist ist seit 2015 Honorarprofessor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. Am 8. September hat Claus Kleber im Ullstein-Verlag unter dem Titel „Rettet die Wahrheit!“ ein Buch veröffentlicht, in dem er sich mit der Arbeitsweise von Journalisten befasst und die Bedeutung von unabhängigen Journalismus für die Demokratie hervorhebt.

12.09.2017 – Volker Nünning/MK

Print-Ausgabe 19/2017

Inhalt

Abonnement

Jetzt abonnieren