USA: Trump-Kritikerin Megyn Kelly geht zu NBC

Schon bevor Donald Trump für das Amt des US-Präsidenten kandidierte, war Megyn Kelly eine der erfolgreichsten politischen Kommentatorinnen in den amerikanischen Fernsehnachrichten. Aber es war ihre Moderation der ersten Debatte der republikanischen Präsidentschaftsanwärter, der sie einen kometenhaften Aufstieg zu verdanken hatte (vgl. MK-Meldung). Im Lauf des Jahres 2017 wird sie nun ihr vor kurzem beendetes Format „The Kelly File“ bei Rupert Murdochs konservativem Kabelnetwork Fox News, das Trump eher gewogen ist, mit einer neuen Sendung bei dem in seiner Tendenz liberaleren Broadcast-Network NBC tauschen. Kelly, 46, hat irische und deutsche Vorfahren und bekannte einmal in ihrer Fox-Sendung, sie sei „lebenslängliche Katholikin“. Vor ihrer journalistischen Karriere studierte sie Rechtswissenschaft und war dann mehrere Jahre als Anwältin tätig.

Mit dem seit knapp sechs Wochen amtierenden neuen US-Präsidenten Donald Trump hatte sich Kelly im Sommer 2015 vor Millionen von Fernsehzuschauern angelegt, indem sie die kritische Frage stellte, ob ein Mann von Trumps Temperament überhaupt zum Präsidenten gewählt werden sollte. Trump reagierte darauf gegenüber der Moderatorin in seiner inzwischen gewohnten beleidigenden Art und löste eine Protestwelle in den sozialen Medien aus, die Kelly gleichsam zum Postergirl der Frauenbewegung machte.

Eine 20-Mio-Dollar-Offerte

Obwohl Kellys Vertrag mit Fox News erst im Juli dieses Jahres ausläuft, trat sie in Verhandlungen mit NBC News ein. Fox hatte ihr ein Jahresgehalt von 20 Mio Dollar geboten, um sie zum Bleiben zu überreden, 5 Mio mehr als sie bisher erhält, doch Kelly lehnte ab und wechselt lieber zu NBC. Auf Facebook dankte sie dem Network und ihren bisherigen Kollegen. Rupert Murdoch verhielt sich auch beim Abschied konziliant, dankte der Moderatorin für die zwölf Jahre bei seinem Network und wünschte ihr „enormen Erfolg in ihrer Karriere“. Die letzte Sendung von „The Kelly File“ gab es am 6. Januar 2017.

Megyn Kellys Format bei Fox News lockte im vergangenen Jahr durchschnittlich 3 Mio Zuschauer pro Abend an, eine für einen Kabelsender beachtlich hohe Zahl, und war damit für das Network die zweiterfolgreichste Nachrichten-Sendung (nach „The O’Reilly Factor“ mit Bill O’Reilly). NBC hat ihr eine eigene Abendsendung und eine Stunde am Vormittag zugesagt, nach bisherigen Informationen entweder um 9.00 oder um 10.00 Uhr. Das bedeutet, dass das Network seine besonders bei Frauen beliebte „Today“-Show um eine Stunde kürzen oder Kellys Sendung in den Rahmen der „Today“-Show integrieren müsste. Die Entscheidung von NBC dazu wird in Kürze erwartet.

28.02.2017 – Ev/MK